Was erwartet dich in Shaolin Qi Gong-Level 2?


Der Lehrplan für Level 2 im Shaolin Cosmos Qi Gong in Shaolin Wahnam

Qi Gong-Gruppe Wien

Auf zu neuen Abenteuern!

Nachdem du nun das Gröbste bereinigt und einen harmonischen Energiefluss entwickelt hast, lernst du in Level 2 Methoden, mit denen du mehr Energie aufbaust, beweglicher wirst und einen fokussierten Geist entwickelst.

In Level 1 hast du gelernt deine Energie frei fließen zu lassen. Du kannst nun die Intensität des Qi Flows regulieren, ihn also sanfter halten oder auf Wunsch stark anfachen. Jetzt lernst du den Qi-Fluss auf verschiedene Arten zu lenken.

Auch wenn das tolle Fähigkeiten sind, sollte der Großteil deiner Praxis weiterhin aus „Wu Wei“, also unbeeinflusstem freien Energiefluss, bestehen, um auf Nummer Sicher zu gehen. „Safety First!“


Die 18 Lohan Künste

Am häufigsten praktizieren wir Übungen aus den „18 Lohan Künsten“. Diese Gruppe ist in drei Kategorien aufgeteilt:

  • Innere Kraft aufbauen
  • Innere Kraft anwenden bzw. entfesseln
  • Beweglichkeit und Balance fördern

Somit ermöglicht dir diese Sammlung einige der Nutzen, die ansonsten den Kampfkünsten vorbehalten sind. Trainierst du selbst Shaolin Kung Fu oder Tai Chi Chuan, unterstützen dich die 18 Lohan Künste dabei, was dem ursprünglichen Zweck dieser Übungsreihe entspricht. Sie wurde auf Basis der „18 Lohan Hände“ entwickelt, um den Mönchen im nördlichen Shaolin-Tempel Kraft und Beweglichkeit für ihr Kampfkunst-Training zu verschaffen.

18 Lohan Künste


Zhan Zhuang, das stille Qi Gong

Im „Zhan Zhuang“, auch „stilles Qi Gong“ genannt, verweilst du in ruhigen Posen und entwickelst dabei reichlich Energie in deinem „Dantian“, dem zentralen Energiefeld im Unterbauch.

Traditionell hat man früher mit dem Standtraining begonnen und Energie aufgebaut. Erst dann hat man diese mit dynamischen Übungen in Fluss gebracht. Unser Großmeister, Wong Kiew Kit, hat das umgedreht und – wie die Erfahrung gezeigt hat – war das ein genialer Schritt.

Ist das Energiesystem nämlich blockiert, bringt es nichts, noch mehr Energie hineinzupacken. Es geht deswegen trotzdem nicht mehr durch. Stattdessen kann sich sogar noch mehr Energie bei einer Blockade anstauen und diese weiter verschlimmern.

Wenn man innere Kraft ansammeln will, ist es viel effektiver, wenn das Qi bereits gut dorthin fließt, wohin es soll. Außerdem wird der Effekt des Standtrainings verstärkt, wenn man hinterher in den Qi Flow geht, während mögliche Fehlwirkungen – wie zum Beispiel durch Anspannungen – gleich wieder weggespült werden.

Beliebte Übungen sind der „Reiterstand“, der „Drei-Kreise-Stand“ und die „goldene Brücke“.

Goldene Brücke

Die inneren Qi Gong-Fähigkeiten

Kommen wir nun zu den inneren Qi Gong-Fähigkeiten.

Du lernst mit dem angeregten Energiefluss deine „inneren Organe zu massieren“ und sie so zu reinigen.

Hast du Schmerzen, zum Beispiel aufgrund einer Verletzung, kannst du das Qi an die betroffene Stelle leiten.

Wie die Klassiker überliefern, kann Energie auf fünf Ebenen im Körper fließen. In unserer Version der „Knochenmarksreinigung (Xi Sui Jing)“ lernst du, das Qi bewusst in jede dieser Schichten zu leiten. In Level 2 sind das die Hautebene, die Fleischebene und die Meridianebene.

Üblicherweise dauert es rund 10 Jahre, bis man diese Fertigkeiten durch beständige Praxis erlangt hat. In Shaolin Wahnam bekommst du diese Geschicke in nur einer Fortgeschrittenen-Stunde übertragen. Praktisch, oder? :)

Inneres Qi Gong


Abdominal Breathing

Mit „Abdominal Breathing“ (der Unterbauchatmung) erlernst du eine weitere Methode, viel Energie in deinem Dantian zu anzusammeln. Du erfährst, dass „Atmen“ im Qi Gong nicht nur der Austausch von Sauerstoff und Kohlendioxid ist. Vielmehr leitest du frisches Qi in dein zentrales Energiefeld und beförderst negative Energie nach draußen.

Du entwickelst mehr Vitalität und Leistungskraft und kannst im Bedarfsfall auf Reserven zurückgreifen. Vielleicht kannst du dein Dantian nun auch wahrnehmen.

Abdominale Atmung

Ablauf und Ziele für Level 2

Anfangs kannst du 1-2 Mal pro Woche die höheren Übungen praktizieren und den Rest der Woche weiterhin die Standardübungen aus Level 1 und normalen Qi Flow genießen. So vermeidest du Übertraining, dich also zu überladen.

In kleinen Schritten kannst du die Häufigkeit dann steigern, während dein Körper sich nach und nach an das neue Energieniveau gewöhnt.

Wenn du etwas Neues gelernt hast, wiederhole es ein paar Tage nachdem du es gelernt hast. Die anderen höheren Fähigkeiten streust du hin und wieder in deine Praxis ein.


Die Übungen und Fäighkeiten von Level 2 im Überblick

Sifu Leo

Autor: Sifu Leonard Lackinger

Bereit loszulegen?

Hier findest du alle Infos zu unseren Kursen in Wien.

Komm auf eine Einsteigerstunde vorbei und erleb' es selbst!

 




Die Ausübung der angebotenen Shaolin-Künste ersetzen weder Arzt noch psychologische Betreuung, können jedoch jede medizinische Therapie begleiten und unterstützen.