Herzlich willkommen bei Shaolin Wahnam Wien!

Sifu Leo

Ich bin Sifu Leo und möchte dir gerne helfen, deinen Weg in ein gesünderes und glücklicheres Leben zu finden, so wie ihn unzählige Schüler:innen unserer internationalen Schule bereits gehen.

Und natürlich stehe dir auch entlang des Weges gerne zur Seite.

Komm mit! Ich führe dich ein wenig herum und zeige dir, was es hier alles zu entdecken gibt.

Shaolin Qi Gong Gruppe Wien
Shaolin Kung Fu Training Wien
Tai Chi Chuan Training Wien

Du suchst nach…

  • einer wirkungsvollen Möglichkeit, dich zu entspannen und Stress abzubauen?
  • einem ganzheitlichen Training, mit dem du Körper, Geist und Seele abdeckst ohne dafür den ganzen Tag trainieren zu müssen?
  • eine Übungspraxis mit Substanz und Tiefgang, bei der sich alles um Resultate dreht?
  • einer praktikablen Weise traditionelle Kampfkunst in rücksichtsvollem Umfeld auszuüben?
  • einer niemals endenden Herausforderung, mit der du dich Tag für Tag zu einem besseren Menschen übst?

Wenn du auch nur mit einem dieser Punkte übereinstimmst, dann wirst du hier sicherlich fündig! 🙂

Bei uns kannst du
Shaolin Cosmos Qi Gong, Tai Chi Chuan und Shaolin Kung Fu
vor Ort in 1020 Wien,
Fugbachgasse 12/3,
per Livestream bei dir zuhause
oder online mit Videokursen lernen.

Training vor Ort in Wien
Livestream-Training über Zoom
Online-Kurse

Verschaff dir zunächst einen Überblick, was du mit den verschiedenen und doch eng verwandten Shaolin-Künsten erreichen kannst!

Qi Gong, Tai Chi, Kung Fu… Was ist das alles eigentlich?

Wohin kann die Reise gehen und wie viel Aufwand musst du hineinstecken, um damit Erfolg zu haben? (Mit einem hochwertigen Training sogar weniger als du vielleicht denkst.)

Und womit fängst du am besten an?

All das erfährst du hier auf dieser Seite.

Nach einer kurzen Erläuterung der Begriffe kannst du dir die Steckbriefe der einzelnen Shaolin-Künste zum Vergleich anschauen.

Anschließend begleite ich dich mit ein paar Fragen durch die Entscheidung, welche Kunst für dich derzeit am besten passt, deinen Bedürfnissen und Zielen am besten gerecht wird.

 

Zu Beginn erst mal die große Frage:

Wozu macht man das alles überhaupt?

Die Hauptziele, die du mit unserem Qi Gong- und Kampfkunst-Training erreichen kannst:

  • Gesundheit auf allen Ebenen (körperlich, emotional, mental, seelisch)
  • Vitalität, Lebensfreude und Langlebigkeit durch innere Kraft
  • ein klarer, offener Geist
  • Spirituelle Entwicklung unabhängig von Religion
  • bei unseren Kampfkünsten außerdem Effektivität im Kampf

Und das ist nur mal ein grober Überblick.

Mit gutem Grund sagt mein Sifu (Meister / Lehrer) gerne:

Kaum zu glauben, aber die authentischen Shaolin-Künste zu praktizieren
ist besser als die Fähigkeit Stein durch Berührung in Gold zu verwandeln.
- Großmeister Wong Kiew Kit

Auf der Startseite findest du nun:

Shaolin Qi Gong

Qi Gong bedeutet so viel wie „Kunst der Energie“ und um jenes „Qi“, die universelle Lebensenergie, dreht sich auch alles dabei. Die Praxis besteht aus zumeist sehr einfachen, meditativen Übungen, mit denen du deine Gesundheit und Vitalität in hohem Maße steigern kannst.

Angefangen beim Lösen von Verspannungen und Stressabbau, fördert es auch den Schlaf und die Verdauung, verbessert Atmung und Haltung und kann überdies als Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) bei jeglichen körperlichen, emotionalen und psychischen Problemen eingesetzt werden, indem es Blockaden auflöst und das Gleichgewicht wiederherstellt.

Dank der sanften Bewegungen fällt es viel einfacher, die ständige Flut an Gedanken auszublenden als beim stillen Sitzen. Daher ist Qi Gong ein idealer Einstieg für Meditationsanfänger:innen.

Shaolin Qi Gong Gruppe Wien

Qi Gong ist an und für sich sehr einfach, sollte aber dennoch unbedingt ordentlich erlernt werden.

Die Bewegungen kann man sich zwar leicht im Selbststudium beibringen, aber das, worauf es ankommt, lässt du dir am besten von einem Meister oder einer Meisterin zeigen. Das erhöht nicht nur deine Chancen wirklich die Effekte von Qi Gong zu erleben, sondern spart auch reichlich Zeit.

Die meisten Übenden erwirken nur einen Bruchteil dessen, was mit Qi Gong möglich ist, weil es ihnen an der Essenz der Kunst, den inneren Aspekten, fehlt. Selbst unter den Lehrenden mangelt es vielen an den entscheidenden Geschicken (oder der Fähigkeit diese weiterzugeben).

Damit du weißt, worauf du bei der Auswahl deiner Qi Gong-Schule achten solltest, hol dir am besten meinen kostenlosen Ratgeber „Dein Wegweiser in die wunderbare Welt des Qi Gong“ als E-Book.

Wenn du unsere einzigartige Art zu Üben ausprobieren möchtest, buche eine Einsteigerstunde vor Ort in Wien oder einen 90-minütigen Online-Einsteigerkurs per Livestream bei dir zuhause, wo auch Teilnehmer:innen aus Deutschland und der Schweiz dabei sind (sonntags sind wir übrigens immer online).

Anders als in vielen Schulen, wo man kostenlos „schnuppern“ kann, kostet die erste Einheit bei uns einen Wertschätzungsbeitrag. Aber dafür stelle ich sicher, dass du bereits nach der ersten Stunde alles hast, um eigenständig üben zu können und rascher und sicherer Fortschritte machst als irgendwo sonst.

Shaolin Kung Fu

Eine chinesische Redewendung besagt „Shaolin Kung Fu ist die höchste Kampfkunst unter dem Himmel.“. Und also solche gilt es, zumindest in der Volksmeinung, auch als die Mutter aller chinesischen Kampfstile.

Die Mönche des Shaolin-Klosters sind legendär. Sei es aufgrund ihres Einsatzes in historischen Schlachten, zu denen der Kaiser sie um Hilfe bat, wegen ihrer übermenschlich scheinenden Fähigkeiten oder heutzutage wegen der weltweit aufgeführten Shows. Letztere haben aber eigentlich nicht mehr viel mit der ursprünglichen Kunst zu tun, welche die Mönche auf ihrem spirituellen Weg zur Erleuchtung stärken und das Kloster vor Eindringlingen beschützen sollte.

Auch sonst ist der Shaolin-Tempel zur Touristenattraktion verkümmert und das Kung Fu dort durch eine vom Sportamt der Regierung geregelte, rein demonstrative Form, dem modernen „Wushu“, und „Sanda“, dem chinesischen Kickboxen, ersetzt worden.

Wenngleich Videos von besonders hartem körperlichem Training im Internet großen Anklang finden, zeigen sie eigentlich eine oberflächliche Trainingsart. Der Körper wird zwar gestählt, aber gleichzeitig auch ausgemergelt. Die geistige Kultivierung bleibt auf der Strecke.

Heute wird (sogenanntes) Shaolin Kung Fu vielerorts hauptsächlich für schöne Darbietungen trainiert, während das Wissen um die ausgefeilte Kampfanwendung zunehmend verblasst.

Die ursprünglichen und tiefgründigen Trainingsmethoden sind selten zu finden… aber nicht verloren! :)

Bei uns kannst du diese wunderbare Kampfkunst noch so erleben, wie sie die alten Meister entwickelt haben.

Shaolin Kung Fu-Training in Wien

Nach einiger Zeit des Trainings kannst du dich verteidigen, so wie du es vielleicht aus den alten Kung Fu-Filmen kennst (ohne Saltos und Überschläge, aber mit reichlich Tigerkrallen und Kranichtritten).

Aber nicht nur das! Dein klarer Geist wird dir bei allen Lebensentscheidungen helfen. Du wirst selbstbewusster und schaffst es auch in fordernden Situationen die Ruhe zu bewahren.

Wenn wir wieder eine neue Gruppe für Level 1 starten, kannst du unser Training bei einem Probemonat ausgiebig kennenlernen. Das passiert zwar nur 2-3 Mal pro Jahr, dafür bekommst du dann aber einen guten Überblick und startest mit anderen Anfänger:innen gemeinsam ganz am Anfang und profitierst vom systematischen Aufbau deiner Ausbildung. Das Warten lohnt sich! ;)

Tai Chi Chuan

So wie die meisten Menschen Tai Chi praktizieren, könnte man es kompliziertes Qi Gong nennen. Anstatt von simplen einzelnen Übungen, werden die anspruchsvollen Bewegungen in einer längeren Abfolge, sogenannten Formen oder Sets, ausgeübt. Die langsamen und geschmeidigen Bewegungen werden – zu guter Recht – häufig als „Poesie in Bewegung“ bezeichnet.

Den Meisten ist Tai Chi als gesundheitsfördernde Praxis bekannt, was auch durch zahlreiche Studien belegt ist.

Wir sind eine der vergleichsweise seltenen Schulen, die bewusst immer Tai Chi Chuan sagen. „Chuan“ steht wörtlich für Faust und sinngemäß für Kampfkunst. Denn als solche praktizieren wir es.

Wir führen die Bewegungen auch schnell und kraftvoll aus, wodurch sich zu den typischen Eigenschaften Eleganz und Fluss auch noch Kraft und Schnelligkeit dazugesellen. Wir machen viele Partnerübungen von „Pushing Hands“ (schiebende Hände) bis hin Anwendungstraining, freiem Kampf und Selbstverteidigung. Kurz, wir üben Tai Chi Chuan als vollwertigen Kung Fu-Stil.

Dabei zeichnet sich Tai Chi Chuan dank seiner ausgeklügelten Körpermechanik und innerer Kraft, also angesammeltem Qi, besonders im Kampf gegen körperlich überlegene Gegner aus.

Empfiehlt dir also z.B. dein Physiotherapeut mit Tai Chi zu beginnen (was häufig vorkommt) bist du bei unserem Qi Gong oft besser aufgehoben. Für gesundheitliche Zwecke ist es auch generell sehr viel einfacher und effizienter.

Suchst du jedoch eine Herausforderung und willst lernen dich zu verteidigen, dann wartet mit Tai Chi Chuan eine feine und hohe Kunst auf dich.

Tai Chi Chuan Training Wien

Auch bei Tai Chi Chuan hast du die Möglichkeit bei einem Probemonat einen tiefen ersten Einblick zu erlangen und anschließend mit einer neuen Anfänger:innengruppe auf Level 1 loszulegen.

Was alle Shaolin-Künste gemeinsam haben und wie dein Training aussieht:

Mit all unsere Shaolin-Künsten übst du „dreifache Kultivierung“ aus.

Mit ihnen trainierst du also in hohem Maße Körper, Energie und Geist auf einen Schlag.

Und das alles mit einem kompakten Trainingsprogramm, das du gut im Alltag unterbringen kannst.

Zum Kurs kommst du einmal in der Woche vorbei. Die restlichen Tage übst du eigenständig zuhause.

Eigenverantwortung ist daher sehr wichtig, aber schließlich übst du für dich und deinen Fortschritt und das Üben ist wirklich angenehm und freudvoll. Du brauchst dafür weder viel Zeit noch Hilfsmittel.

Nach dem Training fühlst du dich frisch und munter, anstatt ausgepowert zu sein.

Beim wöchentlichen Kurs holst du dir die nötige Motivation und lernst immer etwas Neues dazu, das du dann zuhause umsetzen kannst.

Übrigens: Zur Unterstützung für dein Training zuhause und als Überblick zu unserem reichhaltigen Schatz an klassischen Sets (Formen) stehen – vor allem bei unseren Kampfkünsten – zahlreiche Videos für dich bereit.

Die Künste gehen wunderbar Hand in Hand, aber jede ist für sich selbständig und komplett.

Wie es in chinesischen Kampfkünsten üblich sein sollte, enthalten diese bei uns auch viel Qi Gong und vermitteln auch dessen positive Effekte.

Schließlich sind verbesserte Beweglichkeit und Wahrnehmung, ein ruhiger Atem, ein klarer fokussierter Geist und innere Kraft (also Qi) überaus förderlich für deren Ausübung.

Aber natürlich kannst du Qi Gong auch erlernen ohne je kämpfen zu müssen. ;)

Das sieht beim Kampfkunsttraining ganz anders aus.

Uns ist der Kampfaspekt in den KAMPFkünsten sehr wichtig, weil sonst ein essenzieller, ja gar namensgebender, Teil im Training fehlen würde.

Wir üben aber sehr achtsam mit unseren Partner:innen und immer mit einem Lächeln im Herzen.

Shaolin Qi Gong Gruppe Wien

Das Training soll dich schließlich gesünder und stärker machen, darum wollen wir unnötige Verletzungen vermeiden.

Schläger (verzeih, wenn ich das nicht gendere ;) ) sind bei uns ohnehin nicht willkommen.

Mit welchem der beiden Kampfkunststile du beginnst, hängt von persönlichen Vorlieben ab.

Das Training unserer beiden Kung Fu-Stile ist immer ganzheitlich und berücksichtigt die vier Dimensionen des Kampfkunsttrainings (Form, Kraft/Fähigkeit, Anwendung und Philosophie).

Die Basis ist in beiden Stilen außerdem gleich und das Training sehr ähnlich. Nur die häufig eingesetzten Techniken unterscheiden sich stilgerecht.

Manchmal kommt es aber auch auf die Verfügbarkeit an. Denn, damit du wirklich systematisch und aufbauend trainieren kannst, starten wir nur etwa 2-3 Mal pro Jahr neue Level-1-Gruppen. Wenn nicht gerade ein Gruppenstart für Shaolin Kung Fu oder Tai Chi Chuan ansteht, lässt du dich am besten auf die Warteliste setzen und ich gebe dir rechtzeitig Bescheid, wann es wieder losgeht.

In der Zwischenzeit kannst du mehrmals im Monat bei einem Einsteigerkurs mit Qi Gong beginnen. Es bietet eine gute Vorbereitung für das Kampfkunsttraining, wenngleich diese nicht unbedingt nötig ist.

Alternativ kannst du auf meiner englischsprachigen Online-Plattform, dem Shaolin Treasure House sofort beginnen. (Auch ein kleiner Gratiskurs zum Kennenlernen steht dort bereit.)

Die Steckbriefe der Shaolin-Künste

Hier nun eine kompakte Zusammenfassung unserer wunderbaren Shaolin-Künste.

Vorab noch ein letzter Hinweis: Werden die Kampfkünste – so wie in Shaolin Wahnam – als „dreifache Kultivierung“ von Körper, Energie und Geist ausgeführt, vermitteln sie alle Nutzen von Qi Gong, da sie selbst zur Meditation und Qi Gong, also Energietraining, werden.

Qi Gong

Shaolin Qi Gong Training Wien

Aussprache: „Tschi Kung“ oder „Tschi Gung“

Bedeutung: Die Kunst der Energie

Auch bekannt als: Chi Kung, Chi Gong, Nei Gong

Geboren: Älteste Hinweise datieren auf ca. 2000 v. Chr., Shaolin Qi Gong ca. 527 n. Chr.

Herkunft: China

Unser Stil in Shaolin Wahnam: Shaolin Cosmos Qi Gong

Schwierigkeitsgrad: 0,5 / 5

starsstarsstarsstarsstars

Qi-Pegel / Intensität: 1-4 / 5

starsstarsstarsstarsstars

Verbesserung der Effektivität im Kampf: 2 / 5 (wobei man mit Qi Gong selbst nicht kämpfen kann)

starsstarsstarsstarsstars

Typische Ausführung: im Stehen und seeehr sanft; großteils bewegt, manchmal still

Umfang: Unzählige Übungen (in Shaolin Wahnam etwa 60 und zahlreiche Fähigkeiten)

Tägliche Übungszeit: 1-2 Mal 10-15 Minuten

Ziele (im jeweiligen Level): Gesundwerden (1), Gesundheitspflege (1), Vitalität (1 & 2), Leistungskraft (2), spirituelle Kultivierung (3)

Auswirkung auf den Charakter: Ruhiger, ausgeglichen, friedvoller, leichter verzeihend, besser loslassen, mitfühlender

Voraussetzungen: keine außer die Einhaltung der 10 Shaolin-Gesetze

Waffen: Qi Gong-Kugeln… nein, keine :)

Spezialität: Verleiht dir die Möglichkeit, selbst Verantwortung für deine Gesundheit und dein Wohlbefinden zu übernehmen

Geeignet, wenn du: …dir mit wenig Zeitaufwand, den du leicht im Alltag unterbringen kannst, jeden Tag etwas Gutes tun willst. Kann bei jeglichen Beschwerden eine medizinische Therapie begleiten.

Inhalte unseres Trainings: Die 3 Levels unseres Lehrplans (und darüber hinaus)

Ein kleiner Einblick in die typische Praxis:

Du siehst, es geht bei uns nicht bloß um das Ausführen der angenehmen Techniken, sondern du sollst wichtige (aber seltene) Fähigkeiten entwickeln, die deine Praxis überhaupt erst effektiv machen.

Lerne…

  • dich zu entspannen
  • deinen Energiefluss anzuregen
  • loszulassen
  • deinen Geist zu zähmen

Shaolin Kung Fu

Shaolin Kung Fu Gruppe Wien

Aussprache: „Schaolin Kung Fu“

Bedeutung: Eine Fähigkeit, die man durch ausdauernde Bemühung erlangt (aus Shaolin); allgemein ein relativ moderner Überbegriff für alle chinesischen Kampfstile

Auch bekannt als: Shaolinquan

Geboren: Gekämpft wurde schon seit Anbeginn der Menschheit. Dazu, wann genau sich Shaolin Kung Fu zu einem Kampfkunstsystem entwickelt hat, gibt es unterschiedliche Schätzungen, die ca. 1.000-1.500 Jahre zurückreichen.

Herkunft: Shaolin-Tempel (in China)

Unser Stil in Shaolin Wahnam: Südliches Shaolin Kung Fu

Schwierigkeitsgrad: 5,5 / 5

sternsternsternsternsternstern

Qi-Pegel / Intensität: 5 / 5

Qi-ZeichenQi-ZeichenQi-ZeichenQi-ZeichenQi-Zeichen

Verbesserung der Effektivität im Kampf: 5 / 5

Faust-SymbolFaust-SymbolFaust-SymbolFaust-SymbolFaust-Symbol

Typische Ausführung: Oft mit explosiver Betonung auf einzelne Techniken. Später aber auch fließend und weich.

Umfang: Hunderte verschiedene Sets und spezialisierte Künste

Tägliche Übungszeit: 1 Mal 30-60 Minuten (+ eventuell 1 Mal separat 10-15 min. Qi Gong)

Ziele: Kampfanwendung, Gesundheitspflege, Vitalität, Leistungskraft, spirituelle Kultivierung

Auswirkung auf den Charakter: mehr Durchsetzungsvermögen, mehr Direktheit, mehr Selbstvertrauen

Voraussetzungen: keine gesundheitlichen Beschwerden und die Einhaltung der 10 Shaolin-Gesetze

Waffen: So gut wie alle von Schwert bis Speer, von Hammer zu Dreizack, von Peitsche bis Hellebarde

Spezialität: Die 5 Tierstile als Grundgerüst für das Training in Einheit von Körper und Geist

Geeignet, wenn du: …das Beste willst und bereit bist, hart dafür zu arbeiten..

Inhalte unseres Trainings: unser 12-stufiger Lehrplan

Ein kleiner Einblick in die typische Praxis:

Das „Shaolin Five-Animal Set“
(in normalem und langsamem Tempo)

Der erste Teil dient dem Training innerer Kraft. Danach folgen die klassischen Techniken von Drache, Schlange, Tiger, Leopard und Kranich.

Uns so sieht der Weg vom Basistraining zur Anwendung und schließlich zum freien Kampf aus:

Schritt für Schritt lernst du Grundlagen und erste Techniken.

Danach lernst du deren Anwendung kennen.

Mit Kampfsequenzen übst du automatische Reaktionen für verschiedenste Situation ein, bis du schließlich frei mit traditionellem Kung Fu kämpfen kannst.

Und das alles mit großer Kontrolle und Vorsicht bei Partnerübungen.

Tai Chi Chuan

Tai Chi Chuan-Gruppe Wien

Aussprache: „Tai Tschi Tschüen“

Bedeutung: Kosmos Kung Fu (Grand Ultimate Fist)

Auch bekannt als: Tai Chi, Taiji, Taijiquan

Geboren: Zum Ursprung von Tai Chi Chuan gibt es unzählige Meinungen, die irgendwo zwischen dem 12. und 17. Jahrhundert n. Chr. liegen.

Herkunft: China / Shaolin-Tempel > Wudang-Kloster

Unser Stil in Shaolin Wahnam: Wahnam Tai Chi Chuan (mit Einflüssen verschiedener Tai Chi Chuan-Stile, vor allem Yang, Chen und Wudang)

Schwierigkeitsgrad: 4 / 5 (In der Anwendung anfangs 5 von 5)

sternsternsternsternstern

Qi-Pegel / Intensität: 4 / 5

Qi-ZeichenQi-ZeichenQi-ZeichenQi-ZeichenQi-Zeichen

Verbesserung der Effektivität im Kampf: 4 / 5

Faust-SymbolFaust-SymbolFaust-SymbolFaust-SymbolFaust-Symbol

Typische Ausführung: Fließend ohne Unterbrechung, weich und rund. Später aber auch hart, kraftvoll und schnell.

Umfang: Viele Stile haben ein langes Basis-Set und kürzere Abwandlungen davon für Anfänger:innen

Tägliche Übungszeit: 1 Mal 30-60 Minuten (+ eventuell 1 Mal separat 10-15 min. Qi Gong)

Ziele: Kampfanwendung, Gesundheitspflege, Vitalität, Leistungskraft, spirituelle Kultivierung

Auswirkung auf den Charakter: diplomatischer, harmoniesuchend, mehr Selbstvertrauen

Voraussetzungen: keine gesundheitlichen Beschwerden und die Einhaltung der 10 Shaolin-Gesetze

Waffen: Schwert, Stock, Fächer; selten: Säbel, Speer, Guan Dao (Hellebarde)

Spezialität: Besonders gut für den Kampf gegen körperlich Überlegene Gegner

Geeignet, wenn du: …einen etwas gemütlicheren, aber dennoch fordernden, Zugang zur Kampfkunst suchst.

Inhalte unseres Trainings: unser 12-stufiger Lehrplan

Ein kleiner Einblick in die typische Praxis:

Das „Wolkenhände Set“
(in langsamem und schnellem Tempo)

Das Basisset im Wahnam Taijiquan, dem viele weitere folgen, mit Fokus auf dem Yang-Stil.

Uns so sieht es in der Anwendung aus:

Erste Anwendungen der Basistechniken und Einblicke in unser freudvolles Training.

GESUCHT: Welches Shaolin-Training passt zu mir?

Hier eine erste Unterstützung als Entscheidungs- und Orientierungshilfe.

Mit dieser Grafik findest du heraus, welches unserer Training im Moment am besten für dich geeignet ist.

Natürlich kannst du mich auch gerne kontaktieren oder wir sehen nach einer Probeeinheit weiter.

Zur vergrößerten Ansicht tippe/klicke auf das Bild!

Ratgeber Shaolin-Künste

Zusammengefasst:

Wenn dich kämpfen gar nicht interessiert, kannst mit Qi Gong etwas ganz Wunderbares entdecken und jeden Tag was Gutes für deine Gesundheit und dein Wohlbefinden tun.

Wenn du es möchtest und keine Beeinträchtigungen hast, kannst du direkt mit dem Kampfkunsttraining beginnen. Wenn doch, kann dir Qi Gong dabei helfen, zunächst die nötige Gesundheit als Grundlage wiederzuerlangen.

Du kannst auch beide Kampfkunststile erlernen, wobei es für den Anfang oft besser ist, wenn du dich erst mal auf einen konzentrierst, außer du kannst dir leicht viele Dinge merken.

Qi Gong wiederum kannst du problemlos mit einer Kampfkunst verknüpfen. Du übst dann zum Beispiel morgens, bevor du zur Arbeit gehst, für 10-15 Minuten Qi Gong. Abends, wenn du heimkommst, machst du eine längere Session mit 30-60 Minuten Kung Fu (und/oder Tai Chi Chuan). Oder umgekehrt.

Sitzende Meditation empfehlen wir nur für sehr Fortgeschrittene, denen ihre spirituelle Entwicklung das Wichtigste ist. Mit gutem Grund unterrichtete Bodhidharma, der erste Patriarch des Zen-Buddhismus die Shaolin-Mönche in Qi Gong, um sie für die sitzende Meditation vorzubereiten. Ein Fakt, der heute leider wenigen Meditationsanfänger:innen bewusst ist.

Alle weltlichen Ziele lassen sich mit den anderen Künsten viel effizienter, sicherer und einfacher erreichen.

Der Schlüssel zu deinem Erfolg ist in allen Fällen deine beständige Praxis. Und wenn das Training Spaß macht, fällt es leicht, die nötige Disziplin, Motivation und Ausdauer zu entwickeln.

 

Über Sifu Leo, Großmeister Wong Kiew Kit und Shaolin Wahnam

Der nerdige Skater vom Land

Ich bin im ländlichen Niederösterreich aufgewachsen und lebe heute, nach einem Jahrzehnt in Wien, zusammen mit meiner Schulliebe und unserem Sohn Louis wieder etwas außerhalb der Stadtgrenze.

In meiner Kindheit und Jugend habe ich Bälle gekickt und in Körbe geworfen, bin mit Boards auf Straßen und Bergen herumgesprungen. Als großer Musikliebhaber bin ich von Punk- und Rock-Konzerten zu Hip Hop-Partys bis hin zu Ibizas Discos getingelt.

Gleichzeitig war ich auch immer schon computerbegeistert. Als sozusagen „nerdiger Sportler“ hatte ich also wohl schon damals eine Ahnung von Yin-Yang-Balance.

Waren es anfangs noch eher Computerspiele, habe ich mir im Bürojob und als Hobby so manche Skills von Grafik, Webdesign bis Videoschnitt großteils selbst beigebracht.

In den vielen Jahren im Fußballverein habe ich mir wohl die Disziplin für beständiges Trainieren angeeignet, denn mit meinem Vater als Trainer gab es kein „heute nicht“.

Auf der Suche nach dem Sinn

Später wurde der Sport besonders in der Winterzeit aber weniger und wie die meisten, die viel Zeit am Computer verbringen, hatte ich Rückenschmerzen. Da ich meine Bestimmung noch nicht gefunden hatte, fehlte es auch an einer sinnvollen Beschäftigung und seelischer Erfüllung.

Mit 26 war es dann schließlich an der Zeit und ich habe Kung Fu ausprobiert. Eine Kampfkunst hatte ich noch nicht auf meiner Liste abgehakt und der meditative Aspekt und die asiatische Philosophie hatten mich schon immer interessiert, wenngleich ich bis dahin nur durch Filme, Lektüre und Erzählungen damit in Kontakt gekommen war.

Das Feuer war schnell entfacht und fortan war ich dreimal die Woche fleißig beim Training bei Shaolin Kung Fu Wien.

Nach etwa einem Jahr intensiver Praxis durfte ich Meister Wolf bereits beim Training seiner Schüler unterstützen. Ich besuchte auch mehrmals die Shaolin Academy Berlin und Seminare mit Großmeister Bambang Tanuwikarja. Im Laufe der Zeit übernahm ich immer mehr Unterrichtsstunden, den Waffenkurs sowie organisatorische Tätigkeiten und leitete das Show-Team.

Wenn der Schüler bereit ist, erscheint der Meister.

Dem Hinweis eines meiner Mitschüler folgend, besuchte ich im August 2009 ein erstes Shaolin Qi Gong-Seminar mit Shaolin-Großmeister Wong Kiew Kit, weltweit als „Sifu Wong“ bekannt. Von da an habe ich die Praxis keinen einzigen Tag ausfallen lassen.

Dieses eine Seminarwochende sollte alles verändern. Fortan war ich von der Tiefe Sifus Lehre wie magisch angezogen und meine Begeisterung ist auch nach vielen Jahren weiterhin ungebrochen.

Das Shaolin Wahnam Institute von Großmeister Wong Kiew Kit

Mit Sifu (Meister) Wong wird unsere globale Shaolin-Familie von einem weltweit anerkannten und von vielen als Genie bezeichnetem Großmeister geleitet. Er reist seit vielen Jahren um die Welt, um die Shaolin-Künste mit seiner einzigartigen Lehrmethodik zu verbreiten und sie so einer breiten Schülerschaft verfügbar zu machen.

Damit folgt er der Mission seines Meisters, die authentischen Shaolin-Künste an wertschätzende Schüler:innen, unabhängig von Abstammung, Kultur und Religion, weiterzugeben.

Shaolin-Großmeister Wong Kiew Kit

Mit den richtigen Informationen kannst du in sechs Monaten erreichen, was uninformierte Schüler:innen in vielen Jahren nicht erreichen würden.
- Großmeister Wong Kiew Kit

Sifu Wong ist direkter Nachfolger des ehrwürdigen Jiang Nan aus dem Südlichen Shaolin-Tempel in 4. Generation. Er wurde von vier herausragenden Meistern ausgebildet und lehrt heute die Essenz der Energiearbeit und Kampfkünste. Das Shaolin Wahnam Institute wurde zu Ehren seiner für ihn wichtigsten Meister Lai Chin Wah und Ho Fatt Nam benannt.

Shaolin Wahnam Lineage Stammbaum

Sifu Wong wurde beim 2. Qigong-Weltkongress zum Qigong-Meister des Jahres gewählt und ist Autor einiger begehrter Bücher. Auf seiner umfassenden Webseite, mit der er sich sehr früh als Internet-Pionier bewiesen hat, teilt er großzügig sein Wissen und stellt riesige Mengen an Bild- und Videomaterial zur Verfügung.

Während die höchsten Künste einst den Kriegermönchen des Shaolin-Tempels vorenthalten waren, ist das Ideal in unserer Schule ein „Scholar-Warrior“ (gelehrte:r Krieger:in). Wir streben nach einem gesunden, glücklichen Leben voller Freude und Erfolg in unserem Training, im Beruf, in der Familie sowie in anderen Künsten und Leidenschaften.

Wir vereinen die traditionellen Künste mit modernen Lehrmethoden.

Während die Kampfkünste im alten China geheim gehalten wurden, teilen wir deren Geheimnisse großzügig mit unseren Schüler:innen.

War es früher verpönt Fragen zu stellen, ermutigen wir sogar dazu. Mit Verständnis von Philosophie und Effekten wird das Training zielgerichtet um vieles effizienter.

Häufig haben Schüler:innen anderer Schulen nach nur einer Kurseinheit mit Sifu Wong erkannt, worum es in der Ausübung ihrer Kunst eigentlich geht.

Es gibt zwei Wege etwas zu tun:
Den negativen Weg und den Shaolin-Wahnam-Weg.
- Großmeister Wong Kiew Kit

Mit unserem tiefgreifenden Training reinigen wir uns von unheilsamen Emotionen und schadhaften Gedanken. Dadurch erkennen wir das Schöne und Gute an der Welt und gehen mit einem Lächeln im Herzen durchs Leben.

Das sind nur einige der Vorzüge unserer außergewöhnlichen Art zu üben.

Hier findest du außerdem 16 gute Gründe für das Training mit Shaolin Wahnam.

Das einzig Beständige ist die Veränderung

Um das Programm in meiner alten Schule abzurunden, durfte ich Qi Gong-Stunden anbieten.

Nachdem ich mich immer weiter von meinem alten Kung Fu-Stil weg und hin zur Lehre von Sifu Wong entwickelt hatte, entstand daraus schließlich eine eigene Schule. Diese ist nun, um die traditionellen Kampfkünste ergänzt, als „Shaolin Wahnam Wien“ Teil des internationalen „Shaolin Wahnam Institute“.

Um weiter von Sifu Wong zu lernen, führten mich meine Reisen nach Finnland, Deutschland, England, Irland, Kanada, die Schweiz und mehrmals bis in seine Heimat nach Malaysia, wo ich Kurse für Shaolin Cosmos Qi Gong, Shaolin Kung Fu, Wahnam Tai Chi Chuan und Qi Gong-Healing besuchte.

Sifu Leo & Sifu Wong

Gegipfelt sind diese Kursreisen im „kleinen und großen Universum“, den höchsten Künsten im Qi Gong, sowie „Dragon-Strength Chi-Circulation Set” und „Essence of Shaolin“, zwei seltene Kung Fu-Formen, die nur für Nachfolger bestimmt sind und die Sifu großzügiger Weise bei „Nur-auf-Einladung“-Kursen einer ausgewählten Schülerschaft beigebracht hat.

Multipassionierter Kung Fu-Meister und Familienvater

Ich bin ein gutes Beispiel dafür, dass man es in den Kampfkünsten weit bringen kann, selbst wenn man nicht bereits als Kleinkind damit begonnen hat, wie die meisten denken.

Die inneren Aspekte von hochwertigem Training erfordern sogar eine gewisse geistige Reife, um sie überhaupt voll zu begreifen und wertschätzen zu können, weshalb ich derzeit auch nur (junge bis ältere) Erwachsene unterrichte – mit Ausnahme von meinem Sohn… wenn er gerade will… :D

Ich bin anfangs durch das harte und körperlich intensive Training gegangen. Heute bin ich davon überzeugt, dass du mit Kung Fu gesünder werden sollst, anstatt körperlichen Verschleiß und häufige Verletzungen herbeizuführen, wie man es im Kampfsport andernorts oft erlebt.

Heute spiele ich nur mehr selten ausgewählte Games, sondern bin lieber selbst kreativ und immer am Basteln an meinen Webseiten und mittlerweile auch Onlinekursen.

Ach ja, und wenn ich nicht gerade mit der Familie unterwegs bin oder wir an unserer Lego-Sammlung herumbauen, schreibe ich liebend gerne über Qi Gong und Kung Fu. In meinem Blog (dem wohl größten deutschsprachigen Shaolin-Blog) findest du jede Menge Wissenswertes.

Wie manch andere habe ich durch das „Damengambit“ auch meine Leidenschaft für Schach wiederentdeckt, das ich als Kind oft mit meinem Opa gespielt hatte und heute einem Scholar-Warrior gerecht wird.

Wenn ein Ball vor mir hüpft, kann ich immer noch ebenso wenig daran vorbeigehen, wie an unserem Schlagzeug, an dem der Sohnemann und ich seit meinem 40er herumtrommeln.

Und selbst wenn ich heute immer noch viel Zeit am PC verbringe, bleiben Verspannungen und Rückenschmerzen fern oder sind zumindest rasch wieder aufgelöst.

Willst du mich in meiner vollen Kraft erleben, besuche einen meiner Kurse, bei denen ich in meiner Bestimmung so richtig aufblühe.

Besonders nach schwierigen Tagen erkenne ich beim abendlichen Unterrichten, dass ich den wunderbarsten Beruf der Welt habe, bei dem ich mich selbst stets verbessere und anderen dabei helfen kann, gesünder zu werden und das Beste aus sich herauszuholen während sie auch noch Spaß dabei haben.

Häufige Fragen und Antworten zum Training - FAQ

Welche Voraussetzungen gibt es für die Teilnahme?

Die einzige Voraussetzung für die Teilnahme ist die Einhaltung der 10 Gesetze der Shaolin. Diese Regeln werden freiwillig und zum Wohle der Schüler angenommen.

Es sind keinerlei Erfahrung und Vorwissen nötig.

Wann kann ich anfangen?

Bei den Shaolin Qi Gong-Kursen kannst du jederzeit mit einer Einsteigerstunde oder einem Online-Einsteigerkurs anfangen.

Für eine umfassende Einführung und systematische Ausbildung in Shaolin Kung Fu und Tai Chi Chuan anhand unseres 12-stufigen Lehrplans bilden wir 2-3 Mal im Jahr neue Level-1-Gruppen. Die Kursstarts werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Gerne kannst du dir dann bei einem Probemonat einen tiefen Einblick in unser Training verschaffen. Melde dich für die Warteliste an und ich verständige dich bevor es wieder losgeht.

Details über die Kurse, Trainingszeiten und Preise findest du auf der Kursseite.

Die anderen Schulen trainieren öfter. Ist ein Training pro Woche genug?

Ja, es genügt vollkommen einmal pro Woche in die Schule zu kommen und gemeinsam zu trainieren.

Die Praxis sollte aus 5% lernen und 95% praktizieren bestehen.

Die Kurse sind dazu da, um Neues zu lernen und korrigiert zu werden, gemeinsam das Training zu genießen und die Shaolin-Familie zu treffen. Die tägliche Praxis zuhause ist das Wichtigste an der Ausübung unserer Künste.

Außerdem ist das Training bei den Kursen sehr kraftvoll. Es ist nicht ratsam, zu oft auf so hohem Niveau zu üben, um sich nicht zu überladen.

Was soll ich zum Training mitnehmen?

Bitte nimm dir unbedingt Sportschuhe mit! (Farbe und Beschaffenheit der Sohle sind egal)

Es ist keine besondere Kleidung notwendig. Sie sollte nur nicht einschnüren oder die Bewegung einschränken. Klassische Trainingsanzüge dürfen in allen Farben getragen werden, sind aber nicht Pflicht. Trainingshose und T-Shirt sind vollkommen ausreichend.

Achte darauf rechtzeitig zu kommen, damit du zu Beginn der Stunde bereits umgezogen im Trainingsraum bist!

Welche Kunst ist für mich geeignet?

Diese Entscheidung ist davon abhängig welche Ziele du hast.

Wenn es dir darum geht Gesundheit, Vitalität und Lebensfreude zu fördern, du aber kein Interesse an Kampfkunst hast, oder wenn du wenig Zeit zur Verfügung hast, ist Shaolin Qi Gong die richtige Wahl. Qi Gong besteht aus einfachen Übungen und nur 15 Minuten täglicher Praxis bringen wunderbare Ergebnisse. Durch unser großes Repertoire haben wir für alle Fälle ein passendes Rezept.

Wenn du außerdem lernen willst dich zu verteidigen und tiefer in die Tradition und Geschichte von Shaolin einzutauchen, kannst du dich für einen oder beide der Kampfkunststile Shaolin Kung Fu oder Tai Chi Chuan entscheiden.

Wenn du alles erreichen und für alle Eventualitäten gerüstet sein willst, kannst du auch alle Künste erlernen.

Bin ich zu alt um Kung Fu zu lernen?

Es gibt keine Altersgrenze um Kung Fu oder Tai Chi Chuan zu erlernen! Unser Training enthält keine akrobatischen Übungen und hilft Körper und Geist Schritt für Schritt zu stärken.

Wer sich jahrelang nicht körperlich betätigt hat, kann auch mit Qi Gong einsteigen und dann gestärkt mit der Kampfkunst beginnen. Diesen Weg sind viele unserer Schüler:innen gegangen.


Tai Chi Chuan Training

Ich habe gesundheitliche Beschwerden. Kann ich am Training teilnehmen?

Es gibt viele Berichte und Studien über die positiven Effekte von Qi Gong, Kung Fu und Tai Chi Chuan, sowohl physisch, mental als auch emotional.

Das Training ersetzt weder Arzt oder Psychotherapeuten, kann aber positiv beitragen und Körper und Geist stärken.

Bei starken Beschwerden sollte jedoch zuerst mit Qi Gong begonnen werden. Ein klassisches Zitat besagt: „Kümmere dich zuerst darum gesund zu sein, bevor du darüber nachdenkst dich zu verteidigen!“

Eine kleine Auswahl von Erfahrungsberichten unserer Schüler:innen findest du hier.

Muss ich Buddhist:in werden, um einer Shaolin-Schule beitreten zu können?

Nein, unser Training ist religionsfrei. Es fördert die Spiritualität unabhängig davon welcher(oder keiner) Religion die Praktizierenden angehören.

Christ:innen können sich Gott näher fühlen, Buddhist:innen die Verbundenheit mit allen Wesen und dem Universum erfahren und bis zur Erleuchtung gelangen. Religionslose können durch die Künste mehr Lebensfreude erfahren und friedvoller und glücklicher werden.

Ich habe bereits Erfahrung in einem anderen Stil. Was soll ich beachten?

Eine alte Zen-Weisheit besagt, dass man seinen Becher erst leeren muss, bevor man ihn wieder füllen kann.

Wir befehlen unseren Schüler:innen nicht, alles was sie zuvor praktiziert haben abzulegen. Generell verhilft die Ausübung unserer Künste dazu alles was wir tun besser zu machen. Das beinhaltet natürlich auch andere Qi Gong- oder Kung Fu-Stile. Nicht selten haben Schüler:innen durch das Training mit uns ein tieferes Verständnis für ihre früher ausgeübten Künste erlangt.

Wie auch im Artikel "Das Vermächtnis von Shaolin Wahnam" zu lesen ist, raten wir unseren Schüler:innen: "Fang von vorne an!". Daher beginnen auch Fortgeschrittene andere Schulen und Stile im Level 1, kommen aber eventuell rascher voran.

Wie spreche ich den Lehrer/die Lehrerin richtig an?

Wir sind alle Teil der weltweiten Wahnam-Familie. Traditionell spricht man alle Familienmitglieder mit der Bezeichnung der Beziehung zu ihnen an.

Deinen Meister sprichst du immer mit "Sifu" und nicht mit seinem Namen an. Sifu bedeutet Meister, Lehrer, Mentor und Vater der Kung Fu-Familie zugleich. Dein Großmeister ist dein "Sigung". Die gleichen Begriffe gelten auch für Meisterinnen und Großmeisterinnen.

Deine Mitschüler:innen sind deine Geschwister. Wenn jemand vor dir in die Schule eingetreten ist, verwendest du "Siheng" für deine älteren Brüder. bzw. "Sije" für deine älteren Schwestern. Jüngere Brüder heißen "Sidai", jüngere Schwestern "Simui".

Näheres dazu, sowie den Stammbaum mit den jeweiligen Bezeichnungen, findest du hier.

Wie werde ich Qi Gong-Lehrer:in?

Der erste Schritt ist es ein guter Schüler/eine gute Schülerin zu sein, die Künste so zu praktizieren wie es vorgesehen ist und selbst ein gewisses Maß an Können, Wissen und Erfahrung zu erlangen.

Wir bieten bewusst keine Lehrerausbildungen an. Besonders im Westen möchten viele bereits unterrichten, bevor sie selbst überhaupt Schüler:in und Praktizierende waren. Die Tatsache, dass viele Einrichtungen Anfänger:innen Kurse anbieten, wo sie nach ein paar Wochenendkursen und einer Theorieprüfung bereits ein Diplom ausgestellt bekommen, hat rapide zum Verfall des Qualitätsniveaus von Qi Gong beigetragen. Den meisten Absolventen ist dabei leider nicht einmal bewusst, dass sie eigentlich Gymnastik-Trainer sind, was außer der äußeren Bewegung nichts mit authentischer Energiearbeit gemeinsam hat.

Daher gehen wir in Shaolin Wahnam den traditionellen Weg. Schüler:innen beginnen erst zu unterrichten, wenn sie so weit sind und der Meister/die Meisterin zustimmt.

Hier findest du einen Artikel über die Merkmale eines guten Meisters.

Ich bin schwanger. Kann ich an den Kursen teilnehmen?

Unsere Künste sind sehr wirkungsvoll und können im unwahrscheinlichen Fall fehlerhafter Ausübung auch negative Effekte haben. Außerdem sind die Bedürfnisse eines Ungeborenen anders als jene der Mutter.

Generell tut alles was der Mutter gut tut auch dem Kind gut, aber ein wichtiges Prinzip bei uns ist „Sicherheit geht vor“. Daher raten wir davon ab, in der Schwangerschaft mit Qi Gong oder gar einer Kampfkunst zu beginnen.

Erfahrene Schülerinnen können die Praxis gemäßigt fortsetzen. Besonders Übungen, bei denen die Hände nach oben gestreckt werden, sollten aber unterlassen werden.

Nach der Geburt empfiehlt es sich allerdings sehr mit Qi Gong zu beginnen, um wieder neue Kraft zu tanken, Ausgleich zu finden und so dem Kind eine noch bessere Mutter zu sein.

Wenn du weitere Fragen hast oder mitmachen willst, kannst du uns gerne jederzeit kontaktieren!

Einige Antworten auf individuelle Fragen von Schüler:innen und Interessierten zu Shaolin Qi Gong, Shaolin Kung Fu, Tai Chi Chuan und Zen findest du in unserer Fragen & Antworten-Serie.

Du möchtest mehr erfahren?

Genaueres zu den einzelnen Künsten aus unserem Angebot findest du auf den jeweiligen Seiten für Shaolin Qi Gong, Shaolin Kung Fu und Tai Chi Chuan.

Hier findest du Erfahrungsberichte unserer Schüler:innen aus erster Hand.

Details zu Angebot, Kursen, Seminaren, Privatstunden und Preisen findest du hier.

In meinem Blog findest du außerdem ausführliche Informationen über alles mögliche Wissenswerte.

Die Ausübung der angebotenen Shaolin-Künste ersetzen weder Arzt noch psychologische Betreuung, können jedoch jede medizinische Therapie begleiten und unterstützen.