11 Gründe, warum dir das Shaolin-Training auf deinem spirituellen Weg helfen kann

Die spirituelle Tiefe der Shaolin-Künste - Teil 4

Expansion

Mit hochwertigem Shaolin-Training kannst du weit über dich hinauswachsen.

Falls du es noch nicht getan hast oder wann immer dir etwas noch unklar ist,empfehle ich dir, diese Serie von Beginn an zu lesen.

„Ein gesunder Geist lebt in einem gesunden Körper“

…heißt es ja so schön.

Beim Training von Qi Gong löst du Blockaden im Körper, aufgestaute Emotionen und unheilsame Denkmuster auf.

Du bildest eine positive Haltung zum Leben heran. Dein „Lächeln aus dem Herzen“ führt zu einer fröhlichen Grundstimmung.

Hast du erst mal harmonischen Energiefluss und Ausgeglichenheit entwickelt, stehst du auf einer guten Basis für dein seelisches Wachstum.

Du öffnest dein Herz

Ein Schüler berichtete mir mal in einer Privatstunde, dass er vor einigen Jahren in einem Ashram in Indien studiert hat. Sein Guru gab ihm abschließend folgende Weisung mit: „All das, was du hier gelernt hast, bringt nichts, wenn dein Herz nicht offen ist.“

Eine der ersten Anweisungen, die bei uns jedeR erhält, wird gleichzeitig von vielen als die wichtigste Lektion in Shaolin Wahnam überhaupt bezeichnet:

„Lächle aus dem Herz heraus!“

Mit dem Lächeln im Herzen

Wenn du aus dem Herzen lächelst, öffnet sich dein Herz, welches in der chinesischen Medizin und Philosophie als Sitz der Seele angesehen wird.

Fällt es anfangs noch schwer, kannst du auch deine Mundwinkel sanft nach oben ziehen und ein Lächeln in dein Gesicht zaubern.

Auch das Herzzentrum, das stärkste Magnetfeld im Körper, dass auch meterweit entfernt noch gemessen werden kann, wird wunderbar durch die Praxis aktiviert, wodurch du tiefere Verbindungen mit anderen eingehen kannst.

Vergebung

„Groll mit uns herumzutragen ist wie das Greifen nach einem glühenden Stück Kohle in der Absicht, es nach jemandem zu werfen. Man verbrennt sich nur selbst dabei.“
Buddha

In der Shaolin-Praxis übst du dich darin, zu vergeben. Dadurch lässt du alten Ballast los und deine Seele wird unbeschwert.

Du kannst die Vergebung am Ende deiner abschließenden Standmeditation einbauen.

Gehe dabei wie folgt vor:
1. Vergib der Person oder den Personen, von denen du denkst, dass sie dir Unrecht zugefügt haben.
2. Bitte um Vergebung, für Dinge, die du selbst nicht rechtens getan hast.
3. Vergib dir selbst.

Dankbarkeit

Durch das Training ergibt sich ganz von selbst eine glückliche und zufriedene Geisteshaltung. Du wirst dir deiner „Blessings“ bewusst, also all der Faktoren, für die du dankbar sein kannst.

Eine gute Methode, um dir diese in schwierigeren Zeiten in Erinnerung zu rufen und dadurch deine Stimmung zu heben, ist es, dir zumindest 5 Dinge aufzusagen oder aufzuschreiben, für die du dankbar bist. Es gibt immer Gründe dankbar zu sein. Sei es, weil du in einem relativ sicheren Land lebst, die Liebe deiner Angehörigen oder weil es heute nicht regnet. Wenn es regnet, freu dich, dass du ein Dach über dem Kopf hast.

Allein schon der Shaolin-Gruß beim Betreten der Schule und zu Beginn und Ende der Stunde symbolisiert den Respekt und die Dankbarkeit gegenüber dem Sifu und allen MeisterInnen vor uns.

Klarheit durch innere Kraft

Im fortgeschrittenen Stadium kannst du mehr Energie aufbauen, sie zu innerer Kraft bündeln. Dadurch verbesserst du deine Leistungskraft und dein Geistesvermögen erheblich.

Besonders starkes Qi Gong auf dieser Ebene sind Zhan Zhuang (das Standtraining) und unsere Kampfkünste Shaolin Kung Fu und Ta Ji Quan (Tai Chi Chuan).

Je mehr Energie du zur Verfügung hast, desto mehr Kraft hast du, um den Fluss deiner Gedanken zu zähmen und so Klarheit zu erlangen.

Achtsamkeit und Mitgefühl durch Kampfkunst-Training

Natürlich gibt es in verschiedensten Kampfsportarten viele Athleten, die religiös sind, so wie in allen anderen Berufen auch. Wenn ein Boxer vor dem Kampf zu Gott betet, liegt das aber daran, dass er Christ ist, und nicht am Boxen.

Top-Sportler betreiben auch mentales Training, wie Meditation. Das machen sie aber zusätzlich zu ihrem Kampfsporttraining, nicht als Teil davon.

Im Shaolin Kung Fu und Tai Chi Chuan ist das Training von Geist und Seele ein integraler Bestandteil. Du lernst nicht nur deinen Körper, sondern auch deine Emotionen und Gedanken besser kennen und übst, sie zu kontrollieren. Soweit ich weiß, ist das einzigartig in der Welt der Kampfsportarten.

Durch beständige Praxis wirst du von ganz allein mitfühlender, achtsamer und friedvoller. Es liegt einfach in der Natur der traditionellen Kampfkünste.

Tai Chi Pushing Hands

Mut

Wenigen ist bewusst, wie viel Mut es braucht, seinem (spirituellen) Weg treu zu bleiben, während andere einen belächeln oder sogar versuchen einen davon abzubringen.

Man muss vorbereitet sein, wenn sich neue Welten eröffnen. Den Mut haben, sich jedem – auch nicht so schönen – Teil seiner Persönlichkeit zu stellen.

Im Chinesischen bedeutet mutig zu sein „Da Dang“, was wörtlich so viel heißt wie „starke Gallenblase“. Ist der Energiefluss im Gallenblasensystem also stark, ist man auch mutig.

Besonders die Sehnenmetamorphosen und „Golden Leopard Trains Claws“ aus den 18 Lohan Künsten sind besonders geeignet, um Mut und Selbstvertrauen zu entwickeln. Und nicht zu vergessen, natürlich auch die Kampfübungen mit Trainingspartnern.

Gute Moral und Aufrichtigkeit

Die Sehnenmetamorphosen entwickeln außerdem auch „Gu Qi“, also Knochenenergie. Das bedeutet einerseits innere Kraft und steht nicht nur dafür körperlich aufrecht zu sein, sondern auch moralisch aufrichtig.

Ehrlichkeit und ein reines Gewissen sind wichtig, um mit einem immer stärker werdenden Geist nicht vom rechten Weg abzukommen. Dafür bieten auch die „10 Shaolin-Gesetze“ einen guten moralischen Kompass.

Disziplin, Beständigkeit und Geduld

Wenn du dein Leben tiefgründig verändern möchtest, genügt es nicht bloß einmal in der Woche einen Wellness-Übungskurs zu besuchen. Für wahren Fortschritt musst du jeden Tag an dir arbeiten, komme was wolle.

Wir machen uns zwar nicht zu Sklaven unserer Künste. Wenn mal eine Übungseinheit ausfallen musst, weil du Besuch von Freunden hast, dann ist das zu verkraften. Am nächsten Tag setzt du dein Training aber wie gewohnt fort.

Die Praxis der hochwertigen Shaolin-Künste macht es aber einfach dranzubleiben. Das Üben ist jedes Mal aufs Neue ein Genuss, auf den du dich freuen kannst und in deinem Tagesablauf nicht missen willst.

Manchmal tut sich durch das Training viel, manchmal weniger. Manche Blockaden sind schnell gelöst. Andere brauchen etwas Zeit. Auch wenn wir schon viele wundersame spontane Fortschritte beobachten durften, ist Geduld eine Tugend, die du pflegen solltest.

Tiefe seelische Reinigung

Mit fortgeschrittene Qi Gong-Übungen, wie der kosmischen Dusche kannst du eine tiefe seelische Reinigung herbeiführen.

Die Organmassage unserer Knochenmarksreinigung löst emotionale, karmische Eindrücke auf. Also zum Beispiel tiefe Ängste, Wut oder Trauer aus diesem Leben und jenen davor. Der Energiefluss in der Knochenmarksebene klärt negative Eindrücke in deinem Unterbewusstsein, die du vielleicht schon viele Leben mitschleppst.

Transzendenz

Ein Blick hinter den Vorhang

Wenn du soweit bist und viel Energie angesammelt hast, kannst du sie nutzen, um dich in den Kosmos auszudehnen und die kosmische Wirklichkeit direkt zu erfahren. Einige unserer Fortgeschrittenen haben Satoris, also spirituelle Erweckungsmomente mit einem Einblick in die kosmische Wirklichkeit erlebt. Erfahrungen, die sonst hauptsächlich Mönchen und Nonnen vorbehalten sind.

Solange wir hier aber noch Aufgaben zu erledigen haben, kehren wir – wie gewohnt – mit einem sanften Gedanken an unser Dantian (Energiefeld im Unterbauch) wieder zurück in unser weltliches Dasein.

Unser Hauptziel ist es, ein gesundes, glückliches, aufrichtiges, erfolgreiches und langes Leben zu führen. Natürlich sind all diese wunderbaren Qualitäten, die du mit dem Shaolin-Training entwickeln kannst, auch für dein Leben im Hier und Jetzt sehr hilfreich.

Als Nebeneffekt unserer Praxis können wir hin und wieder aber spirituelle Freuden genießen und die Verbundenheit mit allem direkt erfahren.

Auch, wenn es in diesem Leben nicht mit der Erleuchtung klappen sollte, bilden wir eine gute Ausgangsbasis für die nächste Runde. ;)

 

Und nun nimm dir einen Augenblick!

Schließ‘ die Augen und fühl‘, wie wunderbar es ist, lebendig zu sein. :)

(Das kannst du auch gerne am Ende deiner Praxis einbauen.)

Die Serie „Die spirituelle Tiefe der Shaolin-Künste“

Hier geht's zu

Sifu Leo

Autor: Sifu Leonard Lackinger



Ähnliche Themen:

Zen-Mönche Meditation

Über sitzende Meditation, Zen und die Erleuchtung

Was ist Meditation? Warum praktizieren wir in Shaolin Wahnam keine sitzende Meditation? Wohin soll dein Weg dich führen?

Shaolin Qi Gong Gruppe Park

Die Vorteile des Trainings von Shaolin Wahnam im Überblick

16 gute Gründe für das einzigartige Training von Shaolin Wahnam auf Basis häufig gestellter Fragen.

Shaolin Tempel

Die 10 Shaolin-Gesetze

Die 10 Shaolin Gesetze sind ein moralischer Wegweiser. Deren Einhaltung ist die Voraussetzung zur Teilnahme an unseren Kursen.




Die Ausübung der angebotenen Shaolin-Künste ersetzen weder Arzt noch psychologische Betreuung, können jedoch jede medizinische Therapie begleiten und unterstützen.