Erfahrungsberichte der Schüler von Shaolin Wahnam Wien



Das Wichtigste bei der Ausübung unserer Künste sind Ergebnisse und das Erreichen von Zielen.

Hier eine Auswahl an Erfahrungsberichten unserer Schüler aus erster Hand:


„Nach jeder Qi Gong Praxis gehe ich lächelnden Herzens in den Tag hinein.“

Ich erinnere mich noch genau an meine erste Qi Gong Stunde. Ich war sehr gespannt, da ich Qi Gong nur von den Kung Fu Stunden kannte.

Gleich nach den ersten paar Bewegungen spürte ich ein leichtes Kribbeln in den Fingerspitzen. Es zog sich immer weiter hinauf in die Arme. Es war ein interessantes angenehmes Gefühl. Beim Qi Flow* fühlte es sich so an als würde ich von Magneten immer wieder in verschiedene Richtungen gezogen werden. Oder wie das Gefühl im Wasser von Strömen geschoben und gezogen zu werden. Es war eine wunderbare Erfahrung.

Nach diesem ersten Qi Flow, war jeder andere vollkommen einzigartig.

Seit ich Qi Gong mache, bin ich ein entspannterer Mensch. Ich gerate nicht mehr so leicht in Panik und erfreue mich an kleinen Dingen des Lebens.

Auch wenn es mir manchmal schwer fällt mich für die tägliche Praxis zu überwinden, merke ich doch wie gut es mir tut. Nach jeder Qi Gong Praxis gehe ich lächelnden Herzens in den Tag hinein.

- Karin

* Anmerkung:
Als Qi Flow/Chi Flow bezeichnen wir die Phase nach den Übungen in der wir die Energie frei durch den Körper fließen lassen. Dies kann sich in Bewegungen wie sanftes Schwingen bis hin zu heftigen Bewegungen äußern. Diese Methode war lange Zeit streng geheim, obwohl gerade hierbei der eigentliche Heilungs- und Stärkungsprozess stattfindet. Während der Chi Flow früher nur Meistern vorbehalten war, lernen unsere Anfänger diese Fähigkeit bereits in den ersten Stunden!




„Shaolin Qi Gong ist genau das was ich gesucht habe.“

Ich war auf der Suche nach einer Ausgleichbeschäftigung, welche mir helfen sollte, mich zu entspannen. Da ich keine Erfahrung in Qi Gong hatte und nicht wusste worauf ich achten sollte, testete ich einen Monat lang einfach mehrer Qi Gong Schulen/Kurse.

Schon in den ersten Stunden mit Sifu Leo spürte ich, dass mir dieser Shaolin-Stil sehr zusagte und der Chi-Flow, welchen die Schüler von Sifu Leo bereits in den ersten Stunden lernen, meinem Körper und der Seele gut tat.

Somit entschied ich mich nach diesem einen Monat in die Schule von Sifu Leo zu gehen und beendete die anderen Qi Gong Kurse in anderen Schulen. Aufgrund von einem Urlaub machte ich danach ein Monat Pause.

Genau in dieser Pause-Zeit kam es, dass ich plötzlich sehr schlimme Kreuzschmerzen bekam. Die hielten bereits 3 Tage an und trotz Schonung wollten sie einfach nicht wieder verschwinden. Da ich zu jenen unverbesserlichen Menschen gehöre, die nicht gerne zu Ärzten gehen, erinnerte ich mich an die Aussagen von Sifu Leo, dass Qi Gong nicht nur zur Entspannung dient, sondern auch hilft die Gesundheit zu bewahren und wieder herzustellen.

Also begann ich wieder mit dem, was er uns in den paar Stunden, die ich bei ihm lernen durfte, nahegelegt hatte: ein bis zweimal 15 Minuten täglich trainieren.

Bereits nach der ersten Session "Mond tragen" spürte ich, dass sich eine Spannung im Rücken löste und der Schmerz leicht nachließ. Bereits nach 3 Sessions in denen ich den "Mond getragen und den Himmel angehoben habe" war der Schmerz komplett weg. Unglaublich!!!

Ich dürfte mir einen Nerv eingezwickt haben (Selbstdiagnose ;)) und habe ihn durch die tiefe Entspannung, ruhige Atmung, sanfte Bewegung und Chi-Flow den Schmerz so leicht wieder wegbekommen. Mehr brauchte ich als Beweis nicht! ;)

Shaolin Qi Gong ist genau das was ich gesucht habe. Danke Sifu Leo!!!

- Tina

Anmerkung:
Auch wenn unsere Künste zu teilweise unglaublichen Ergebnissen führen, so ersetzen sie trotzdem keinen Arzt. Bei gesundheitlichen Problemen sollte daher immer ein Arzt aufgesucht werden und Qi Gong zur Unterstützung praktiziert werden.




Eine tolle Schule der Wahnam Familie!

Das Training (egal ob Qi Kung, Kung Fu oder Tai Chi) ist atemberaubend und das wirklich nur im übertragenen Sinne! Man kommt nach dem Üben mit vielen netten Leuten erfrischter heraus als man hinein gegangen ist. Und das selbst nach einer besonders intensiven Kung Fu Stunde!

Das Üben ist wirklich einzigartig. Ich kann es wirklich jedem empfehlen es zumindest einmal auszuprobieren!

- Robert




„Es ist für mich noch immer oft sehr schwer zu glauben, dass es funktioniert, weil es so einfach ist, aber was es im Körper auslöst ist wohl viel komplexer, als dass man es in so einem kurzen Text auch nur annähernd beschreiben könnte.“

Als ich vor etwas mehr als einem Jahr mit Qi Gong angefangen habe, hatte ich keine Ahnung wie sehr es mein Leben verändern würde. Ich hatte damals kaum eine Vorstellung davon was Qi Gong sein soll. Beim Zusehen wirkte es eher unspektakulär, ein paar simple Bewegungen, dann ein wenig Herumwanken der Teilnehmer, ein bisschen durch den Raum gehen.

Unser Qi Gong Lehrer, Sifu Leo, riet mir damals an es mal zu probieren, da ich ihm schon öfter von meinen Depressions- und Angstproblemen erzählt hatte und da ich damals schon großes Vertrauen zu Sifu Leo und Respekt vor ihm hatte, wollte ich es zumindest für ein Monat probieren.

Und jetzt kann ich mir gar nicht mehr vorstellen damit aufzuhören! Qi Gong hat gegen meine Depression geholfen, gegen die Angststörung und Panikattacken, deretwegen ich auch Medikamente nehmen musste und bei denen konventionelle Therapien nutzlos waren.

Die Durchschlafstörung, die es mir unmöglich machte länger als maximal 4-5 Stunden zu schlafen verschwand ebenfalls. Außerdem verbesserten sich die Rückenverspannungen die ich durch eine leichte Schiefstellung meiner Wirbelsäule angesammelt hatte, wodurch sich dann auch meine Haltung verbessert hat.

Es hat mir auch schon oft gegen Schmerzen bei Verletzungen geholfen, es hat blaue Flecken verschwinden lassen und dafür gesorgt, dass ich zum ersten Mal in meinem Leben ein ganzes Jahr lang frei von Erkältungen war und das obwohl ich sonst sehr leicht angesteckt werde.

Durch Qi Gong bekommt man auch so ein unglaubliches Gefühl von Sicherheit, da man dann dieses Werkzeug hat, um mit Stress, Angst, Schmerzen, Krankheiten und sonstigen Problemen umzugehen bzw. diese loszuwerden und man somit lernt sich selbst zu helfen und zu heilen.

Es ist für mich noch immer oft sehr schwer zu glauben, dass es funktioniert, weil es so einfach ist, aber was es im Körper auslöst ist wohl viel komplexer, als dass man es in so einem kurzen Text auch nur annähernd beschreiben könnte. Natürlich wäre es möglich hier noch seitenweise darüber zu schreiben, wie sehr es mir bereits geholfen hat, aber im Endeffekt kann ich nur sagen, dass es jeder selber kennenlernen und praktizieren sollte um zu erleben was Qi Gong für einen tun kann.

- Evelyn




„Ich LEBE!“

Für Renés ausführlichen Erfahrungsbericht bitte hier klicken!

Hier nur ein paar kleine Auszüge:

... Ich hatte Talent und konnte sehr schnell Chi (Energie) fühlen und bekam auch schon nach ein paar Trainingsstunden einen leichten Chi Flow. Dennoch war ich aber immer sehr skeptisch dem Ganzen gegenüber eingestellt, was unter anderem daran lag, dass ich sehr westlich erzogen wurde und seit meiner Kindheit und weiteren Ausbildung immer mit Technik zu tun hatte. Was mich natürlich sehr geprägt hatte.

... Mein Leben verbesserte sich kontinuierlich mit jedem Tag und nach ca. 3 Monaten seit meinem Trainingsbeginn von Qi Gong konnte ich meine Therapie erfolgreich abschließen. Hatte zwar noch leichte Stimmungsschwankungen, die dann aber auch rasch weg waren, und nach 7-9 Monaten konnte ich mit Sicherheit sagen, dass ich depressionsfrei bin! :D

... Gleich nach diesem Chi Flow spürte ich, dass sich was verändert hatte, gleich wie damals als sich die Blockade im meinem „Kopf“ löste. Es war eine riesengroße Erleichterung. Es fühlte sich an als ob eine riesiger Druck, der auf mir lastete, auf einmal wieder weg war und die Welt kam mir danach viel heller vor, egal wo ich hinkam.

...
Vieles hat sich seither verändert und hier noch ein kleiner Überblick:

  • Ich habe wieder Lebensenergie und Lebensfreude
  • Ich habe keine Schlafprobleme mehr
  • Ich habe keine Depressionen mehr
  • Ich bin viel klarer und ruhiger im Geist
  • Ich bin belastbarer und kann viel besser mit Stress umgehen
  • Ich wache auf und meine ersten Gedanken sind nicht mehr: „Warum bin ich überhaupt auf dieser Erde?“
  • Ich habe wieder begonnen Ziele für mein Leben zu planen
  • Mir ist mein Leben nicht mehr egal, ich möchte Gesund und Glücklich 150 Jahre alt werden :)
    Mit vielen Kindern, Enkeln und Urenkeln
  • Ich kann die kleinen Dinge im Leben wieder genießen und schätzen
  • Alles um mich herum wird schöner:  Die Natur, Menschen, „Frauen, hehe“, von Menschen geschaffenes usw. Vor allem sehe ich diese Schönheit nun wirklich vom Herzen und nicht nur weil ich weiß, dies oder das soll schön sein.
  • Ich lächle vom Herzen und nicht mehr als Fake zum Vortäuschen wie früher
  • Ich habe endlich meinen inneren Ruhepol gefunden und bin ich selbst geworden!
    Dennoch möchte ich mich ständig weiter entwickeln. Auf allen 3 Ebenen: Körper, Seele und Geist! 
  • Ich sehe die Welt viel heller und Farben mit viel mehr Leuchtkraft
  • Ich kann mein Essen viel mehr genießen, bzw. schmecken mir auf einmal Nahrungsmittel die ich zuvor nie ausstehen konnte.
  • Ich kann das Gute im Menschen leichter entdecken
  • Ich habe wieder mehr Selbstvertrauen gewonnen
  • Ich ernähre mich gesünder, obwohl ich dies nie geplant hatte
  • Ich kann besser mit Problemen aller Art umgehen
  • Ich habe wieder angefangen Menschen zu vertrauen und dadurch meine Freundschaften vertieft
  • Ich LEBE!


Ich weiß ich habe noch sehr, sehr viel zu lernen, gerade in Shaolin Kung Fu und Tai Chi Chuan und bin auch noch nicht 100-%ig gesund, aber ich habe durch diese Künste den ersten Schritt in die richtige Richtung gesetzt und werde sie niemals mehr aufgeben, denn sie haben mein Leben grundlegend verändert!

So ich habe Mein Herz nun für euch geöffnet und hoffe ihr könnt daraus etwas Gutes ziehen. Würde mich freuen auch etwas von euch zu hören/lesen! :D

Edit: Habe nach ein paar Tagen, nachdem ich diesen Bericht geschrieben habe, realisiert wie viel es mir gebracht hat diesen zu schreiben. Ich habe einen weiteren Schritt nach vorne gemacht! Speziell auf spiritueller Ebene und bei meinem Training der inneren Kraft. :)

Mit einem Lächeln aus dem Herzen,

- René

Für Renés ausführlichen Erfahrungsbericht bitte hier klicken!




„Es hat sich gesundheitlich sehr viel bei mir getan.“

Bevor ich mich in unserer Schule anmeldete, praktizierte ich ein Jahr Tai Chi nach Chen bei einer Tai Chi-Lehrerin. Nun, nach diesem Jahr hörte ich auf meine Intuition. Es lief nicht richtig rund und es fühlte sich für mich nicht richtig energetisch an.

Also, ab in den 2. Bezirk, eine Probestunde absolviert, für sehr interessant und energiegeladen empfunden und wiedergekommen! Es hat sich gesundheitlich sehr viel bei mir getan. Meine Rheumaschübe bekomme ich mit Tai Chi gut in Griff und meine Kopfschmerzen sind so gut wie weg.

Aber am meisten profitiere ich spirituell von unserem authentischen Tai Chi. Es ist unglaublich welche Quellen sich erschließen z.B. die Freiheit von Angst, das Bewusstsein ein Teil des Kollektives zu sein, keine Schreibblockade mehr zu haben.

Ich bin kein Freund von vielen Worten, aber ich liebe das geschriebene Wort. Fazit, bedanke ich mich bei meinem Sifu Leo und meinen Schwestern und Brüdern für die "Energie" jeden Sonntag die ich für die ganze Woche nach dem Training mitnehme. Zum Schluss noch ein guter Gedanke: Die Demut läßt uns fliegen!

- Silvia




„Ich war absolut perplex und habe mich tierisch darüber gefreut!“

Ich habe mir ja vor etwa 10 Jahren bei einem Unfall Sehnen und Nerven im linken Handgelenk zerschnitten. Hat danach Jahre gedauert bevor ich überhaupt wieder irgendetwas gespürt habe in diesen 3 Fingern bzw. in der Hälfte des Handtellers (Daumen - Mittelfinger).

Jetzt gibt es da noch 2 Besonderheiten die mir nie ein Arzt erklären konnte:

Wenn ich mit diesen 3 Fingern etwas erfühle dann spüre ich das an der richtigen Stelle. Wenn ich einen externen Reiz an die Finger lege, spüre ich das an anderer Stelle in den Fingern. zB. wenn ich mir in die Daumenkuppe piekse mit einer Nadel spüre ich das in der Zeigefingerkuppe.

Das andere und eigentlich wichtige, ich kann meinen Daumen ja nicht komplett ausstrecken, und wenn ich den dann mit der anderen Hand nehme und leicht weiter biege, dann biegt sich das erste Zeigefingergelenk automatisch mit um. Dabei war egal ob ich das per Hand mache oder Daumen gegen eine Tischkante oder eine andere Person den bewegt, hatte immer den gleichen Effekt. Physisch lag da aber keinerlei Problem vor. Das habe ich vor langem mal untersuchen lassen!

Vor ein paar Tagen nachdem ich fleißig geübt habe, gab es einen kleinen elektrischen Schock in meinem Daumen und seitdem lässt er sich wieder vollständig abspreizen. :D :D :D

Ich war absolut perplex und habe mich tierisch darüber gefreut!

- Chris (nach nur einem Monat Qi Gong-Praxis!)




„Theoretisch weiß man ja, dass Qi Gong hilft, aber wenn man es erstmal selber wirklich erfahren hat, ist man noch viel mehr begeistert.“

Der Arzt hat mir nach meinem Motorradunfall im Krankenhaus gesagt, dass ich wohl mindestens 14 Tage im Krankenstand bin und erst nach 1,5 Wochen ansatzweise mein Knie beugen werden könnte.

Nach einer Woche bin ich ja schon wieder Bike gefahren und zur Arbeit gegangen.

Ich sage dir, die Jungs von meinem Bikerclub, haben blöd geschaut, als ich mich nach dem Sturz hingestellt und den Himmel angehoben habe. Hab's dann auch brav, jeden Tag durchgezogen. Mein Bein hat jedes Mal angefangen zu vibrieren, nicht weil die Muskeln angestrengt gewesen wären, nur das eine Bein.

War dann zwei Tage nach dem Unfall auch beim Tai Chi Chuan, und während die anderen die Stände gemacht haben, stand ich die ganze Zeit im Ziegenreitstand. Nach ca. 20 min konnte ich dann nimmer stehen, weil mein Bein so vibriert hat, dass ich fast umgefallen wäre.

Theoretisch weiß man ja, dass Qi Gong hilft, aber wenn man es erstmal selber wirklich erfahren hat, ist man noch viel mehr begeistert. Danke sehr!

- Ulrike

Anmerkung:
Unser Qi Gong ist sehr kraftvoll. Daher kommt es vor, dass sich der starke Energiefluss beim Lösen von Blockaden durch Vibrationen oder andere spontane Bewegungen bemerkbar macht.

Verletzungen erweisen sich für uns im Nachhinein oft als Segen, weil sie uns die Kraft unserer Künste erst so richtig bewusst machen.




„Mir hat Qi Gong besser gegen meine Schmerzen geholfen als es eine Physiotherapie oder Schmerzmittel jemals könnten.“

Bis ich einen Unfall hatte, habe ich früher Kung Fu in einer anderen Schule trainiert. Dann kam ich in Kontakt mit Shaolin Wahnam Wien und begann einen Qi Gong-Kurs zu besuchen, und obwohl ich nicht der fleißigste Schüler war und nicht so oft geübt habe wie ich sollte, hat mir Qi Gong besser gegen meine Schmerzen geholfen als es eine Physiotherapie oder Schmerzmittel jemals könnten.

Und es ist nicht nur das Qi Gong das ich jedem empfehlen kann, sowohl Tai-Chi Chuan, als auch Kung Fu sind unglaublich gute Möglichkeiten seine Ausdauer, seine Kraft und auch sein Selbstvertrauen zu steigern und können auch zur Selbstverteidigung eingesetzt werden.

- Patrick




Über den Tag hinweg mehren sich die Erfahrungen, dass ich mich glücklich fühle, ohne einen speziellen Grund dafür zu haben.

Ich bin 59 Jahre alt und erfolgreicher Mitarbeiter im Sicherheits- und Qualitätsmanagement eines weltweit tätigen IT-Unternehmens. In den letzten Jahren gab es einige Umstrukturierungen in der Firma und erhöhte Anforderungen seitens der Wirtschaftsprüfer, die zu erheblicher Mehrarbeit führten. Die emotional/mentale Belastung bei gleichzeitiger körperlicher Unterforderung, die damit einherging, konnte auch nicht durch Home Office, Einsatz von Automatisierungen und eine gesunde Lebensweise in der Freizeit nicht mehr ausgeglichen werden. Mein spiritueller Coach empfahl mir unter anderem, Qi Gong einzusetzen, um dieses Problem zu beheben.

So fand ich im Internet das Angebot von Shaolin Wahnam Wien, das mir sofort zusagte. Eine Probestunde bei Sifu Leo, zusammen mit einer Anzahl von erfahrenen und neuen Shaolin Qi Gong-Adepten, brachte schon eine spürbare Erleichterung im Gemüt und Körper. Ich stellte einen Plan auf, bis ca. Ende Juni alle meine Belastungsprobleme mit Hilfe von Qi Gong zu neutralisieren.

Jetzt, nach 4 Wochen täglicher (15 Minuten) Qi Gong-Praxis und wöchentlicher Teilnahme an einer Übungsstunde bei Shaolin Wahnam Wien kann ich folgende Erfolge verzeichnen:

  • Es gelang mir erfolgreich einen Teil meiner Arbeit an einen Kollegen aus einem andern Land zu delegieren und anzulernen. Dieser Kollege erstaunt mich nun damit, dass er das erfolgreich durchführt und mich pro-aktiv entlastet.
  • Erstmals seit drei Jahren konnte ich die Beleglieferungen für die Wirtschaftsprüfer im gesetzten Zeitrahmen abschließen und erhalte positives Feedback von den Prüfern und meinen Vorgesetzten.
  • Der berufliche Belastungsstress ist kein Dauerzustand mehr. Dieser hat sich auf punktuelle Belastungen in den jeweiligen Aufgaben reduziert.
  • Mein Sohn überraschte mich mit seiner Planung, den Studienort zu wechseln. Er wird nun in Dresden sein Masterstudium als Ingenieur mit Schwerpunkt Weltraumtechnik abschließen und das in dem was ihm am meisten Freude bereitet. Er wird daran teilhaben, die wissenschaftlichen und technischen Grundlagen des Warp-Antriebes für die Menschheit zu legen.
  • Bei den täglichen Qi Gong-Übungen gelingt es mir meinen von der täglichen Arbeit mit der PC-Maus verspannte Schulter- und Rückenmuskulatur innerhalb einer Viertelstunde zu lockern. Es bleibt im gesamten Rücken ein war-wohliges Gefühl zurück.
  • Über den Tag hinweg mehren sich die Erfahrungen, dass ich mich glücklich fühle, ohne einen speziellen Grund dafür zu haben.
  • Ich schlafe nun 7-8 Stunden in der Nacht durch und wache erfrischt auf.

Insgesamt habe ich das gesteckte Ziel innerhalb eines Monats erreicht und die Planung um ca. 70% unterschritten. Auch traten in meinem kollektiven Umfeld synchrone Ereignisse auf, die auf eine erfolgreiche Modifikation des Realitätskontextes hindeuten und die ich auf die positiven Resultate des Qi Gong auf energetisch-spiritueller Ebene zurückführe.

Ich freue mich nun, das „unentdeckte Land“ zu betreten, jene Zone, die hinter dem konkret gesteckten Ziel existiert. Ich werde sehen, welche wunderbaren Überraschungen Qi Gong mir noch bereiten wird.

- Michael




„Ich bin mir nun bewusst, dass das Qi tatsächlich existiert und ich es fühlen kann.“

Für Christians ausführlichen Erfahrungsbericht bitte hier klicken!


Hier ein paar kleine Auszüge seiner Erfolge:

Ein Problem waren meine Rückenschmerzen. Diese kamen zustande, wenn ich mit der schweren Fotoausrüstung den ganzen Tag unterwegs bin. Um diese zu beseitigen mache ich einfach das Himmel anheben und Mond tragen und schon verschwinden diese im Nu.

Auch die teuren Allergiepulver, die ich noch genommen hatte, könnte ich mir in der nächsten Saison vielleicht sparen. Ob die Pulver oder die Shaolin Künste es waren, weiß ich leider nicht. Jedenfalls hatte ich den ganzen Sommer lang kaum Beschwerden.

Die Depressionen verschwanden nach rund einem Jahr seit Trainingsbeginn was mein Therapeut bestätigte. Er sagt auch, dass ich einen klaren und ruhigen Geist habe.

Eine Tatsache, die mich noch belastet ist, dass ich keine Freundin habe. Aber ich habe zwei Freunde gefunden mit denen ich mich perfekt verstehe.

Meine Gesundheit hat sich stetig verbessert und Erkältungen kommen weniger vor bzw. kürzer. Krankenstände hatte ich seit ich Qigong praktiziere noch nie. Auch mein Selbstvertrauen ist besser geworden und ich bin kommunikativer als vorher.

Ich bin mir nun bewusst, dass das Qi tatsächlich existiert und ich es fühlen kann. Wenn ich in den Qigong Geisteszustand gehe, spüre ich ein leichtes Vibrieren. Im Kwoon passiert es, dass ich nach einer Übung einen Wind in den Händen spüre, der nicht da ist, oder es wird mir heiß wie in der Sauna. Sobald ich an das Dantian denke und der Chi Flow stoppt, spüre ich ebenso ein Kribbeln in den Händen. Ein weiters Phänomen ist, dass ich mich immer nach einer Session schnäuzen muss. Der Reinigungsprozess findet statt.

Ich möchte mich bei Sifu Leo, Sigung Wong Kiew Kit und Daniel Sihing bedanken, die mir während des Übens helfen und dass ich die Ergebnisse mitteilen kann.

Mit einem Lächeln aus dem Herzen

- Christian

Für Christians ausführlichen Erfahrungsbericht bitte hier klicken!




„Das Qi muss fließen!“

Mein damaliger Zustand totaler Energielosigkeit, hervorgerufen durch permanentes auf-vollen-Touren-laufen (gemein hin als Burn-Out bezeichnet) führte mich zu Shaolin Wahnam. Den allgemeinen Internet-Floskeln folgend suchte ich damals nach Ruhe und Entspannung (das Burn-Out-Heilmittel schlechthin), viele Burn-Out-Betroffene empfahlen dafür Qi Gong. Bevor ich jedoch auf das Wahnam Institut stieß führte mich mein erster weg in einen Qi Gong-Kurs eines etablierten Wiener Studios wo das viel beschriebene Allheilmittel gegen Ausgebrannt-sein gelehrt wurde: Qi Gong zur Entspannung wurde dort im Sitzen unterrichtet, beschreiben würde ich es als Dehnungsübung für Pensionisten. Einen Effekt verspürte ich überhaupt nicht. Es stellte sich nicht einmal für ein paar Minuten das Gefühl ein, dass ich mich von meinem Erschöpfungszustand auch nur einen Schritt entfernen konnte. Langsam begann ich in Frage zu stellen ob Ruhe und Entspannung für mich wirklich hilfreich ist, obwohl es doch so logisch klang: Burn-Out resultiert aus dauernder Überlastung, also hilft das Gegenteil: die totale Entlastung. Dem Heilmittel der Entspannung mittlerweile skeptisch gegenüberstehend begann ich mit Ausdauersport und fühlte, dass gegen die Energielosigkeit nicht Ruhe, sondern das genaue Gegenteil half: Geist und Körper wieder in Schwung zu bringen, das tat gut! Der erhöhte Puls spülte Blut in meine Adern wodurch auch mein Geist (langsam aber doch) wieder klarer wurde.

Trotz meines ersten negativen Erlebnisses wollte ich Qi Gong noch eine Chance geben und fand die Homepage, die Sie jetzt gerade aus irgendeinem Grund lesen. In der ersten Stunde hörte ich völlig neue Worte: Qi Gong wird von Sifu nicht als Entspannungsübung, sondern als Energiearbeit gesehen. Gleich bei der ersten Übung (Berge schieben) konnte ich den Effekt der Energiearbeit spüren: ein Kribbeln durchfuhr meinen Rücken, ich fühlte mich frischer und energiegeladener als zuvor. Heute noch kann ich mich an das lang vermisste Gefühl der Leichtigkeit erinnern, welches ich nach der Stunde noch so lange wie möglich auf einer Parkbank sitzend auf mich wirken ließ. Endlich war es wieder spürbar! Klar war, dass Sifus Qi Gong genau das ist wonach ich gesucht hatte: Schluss mit Ruhe und Entspannung (ich konnte dieses Wortpaar ohnehin nicht mehr hören) - her mit der Energiearbeit! Nach knapp 4 Monaten täglicher Praxis hatte ich die schlimmsten Burn-Out-Symptome fast vollständig überwunden. Meine TCM-Ärztin war überrascht von meinen guten Fortschritten. Zu meiner raschen Heilung haben sicher unterschiedliche Faktoren beigetragen, zu den zwei wichtigsten zähle ich klar den Qi Flow und die Akupunktur. Beides beruht auf demselben Gedanken, den ich aus persönlicher Erfahrung nur bestätigen kann: das Qi muss fließen!

- Manfred (Name geändert)




„Ich fühle, dass durch Qi Gong "immer glücklich zu sein" wirklich möglich ist.“

Warum habe ich mit Qi Gong angefangen?

Eigentlich weiß ich es nicht so genau. Es gab in meinem Leben kein plötzliches Ereignis das hat mich "gezwungen" hat damit anzufangen. Ich hatte vorher auch noch nie so etwas probiert. Ich dachte und überlegte nur schon lange an irgendeine Energie die uns alle, und alles, verbindet. Es war also mehr wie etwas das langsam über die Jahre gewachsen ist und sehr natürlich, fast von einem Tag auf den anderen, ist die Entscheidung gekommen mit Qi Gong anzufangen.

Meine erste Stunde war vor 2 Monate und ich habe mich seitdem bemüht, wie unser Sifu immer sagt, nicht zu intellektualisieren und mir keine Sorgen zu machen. Einfach machen und geschehen lassen. Seit 2 Wochen, ist ein Gefühl geboren (oder stärker geworden?) und wächst, auch wenn ich es noch nicht benennen kann, aber es sitzt da drinnen. Heute, nach der Stunde, habe ich mir gedacht: Immer glücklich zu sein? Sich zu trauen diese Idee zu haben. Das klingt wie ein Irrtum, etwas unvorstellbares, sogar nach etwas wovor manche Angst kriegen könnten... Wäre es nicht fast unhöflich? Wäre uns nicht langweilig? ... Ich bin noch ganz am Anfang einer geduldigen Entdeckung, ich fühle aber, dass durch Qi Gong – und/oder andere Disziplinen, die mit Qi und innerer Kraft zu tun haben – "immer glücklich zu sein", wenn man diesen Satz nicht übertreibt, wenn man seine einfache Tiefe wirklich verstehen möchtet, wirklich möglich ist. Ich vermute sogar dass man dadurch auch in Frieden sterben könnte.

Das Gefühl von grenzenloser Liebe... Glück.

- Louise




„Mit dem was mir in den letzten 2 Monaten widerfahren ist hätte ich nie und nimmer gerechnet.“

Ich wollte schon immer die große Kunst des Shaolin Kung Fu lernen, hatte mich aber nie dazu durchgerungen es einmal auszuprobieren. Wie vielen stellte sich mir die Frage welche die richtige Schule ist, da es doch einige gibt. Auf der Suche bin ich dann schlussendlich auf der Homepage von Shaolin Wahnam hängen geblieben. Da mir die Homepage von allen am sympathischsten und kompetentesten war, wollte ich unbedingt mal eine Probestunde in Shaolin Kung Fu besuchen. Da der Kurs leider vor kurzem begonnen hatte, riet mir Sifu Leo den in kürze beginnenden Tai Chi Chuan-Kurs zu versuchen, da die Stände ähnlich sind.

Gesagt getan, einfach mal zur Probestunde hingegangen und mich überraschen lassen was nun auf mich zukommt. Aber mit dem was mir in den letzten 2 Monaten widerfahren ist hätte ich nie und nimmer gerechnet. Die Aufnahme war sehr herzlich und familiär. Generell die Stimmung und das Klima im Kurs sind sehr herzlich und der Spaß kommt nie zu kurz. Schon nach der ersten Stunde auf dem Nachhauseweg war es ein unglaublich gutes Gefühl. Ich fühlte mich einfach glücklich und befreit. Es ist schwer dieses Gefühl zu beschreiben, wenn man es nicht selbst erlebt hat. In den letzten Monaten gab es weitere Veränderungen in meinem Leben die sogar meiner Partnerin und Verwandten aufgefallen sind. Ich bin ausgeglichener, lebensfroher, unternehmungslustiger, viele Stresssituationen meistere ich jetzt mit Ruhe und Gelassenheit.

Sifu Leo ist ein absolut kompetenter und freundlicher Lehrer. Er ist absolut IMMER erreichbar für jegliche Fragen die man zur Kampfkunst selbst oder zur Theorie und Hintergrund hat, genauso seine ebenso freundliche Assistentin Evelyn Sije.

Vor kurzem habe ich auch ein Qi Gong Seminar besucht um auch in diese Kunst einzutauchen und sie auszuüben. Und wieder wurde ich nicht enttäuscht. Ich übe Qi Gong jeden Tag vor der Arbeit. Obwohl ich berufsbedingt sehr zeitig beginne, nehme ich mir die 15 Minuten in der Früh, denn die bekomm ich über den ganzen Tag zigfach wieder zurück in Form von Energie, Gelassenheit und Lebensfreude im Alltag.

Vor kurzem auch ein Beispiel aus der Praxis. Beim Frühstück machen hab ich mir in den Finger geschnitten und darauf sofort die Übung "Himmel anheben" ausgeführt (eine perfekte Übung für Erste Hilfe). Die Blutung war nach kürzester Zeit leichter bzw. hat es aufgehört und der Schmerz war nach einigen Wiederholungen leichter bzw. am Ende der Übung weg. Ich könnte noch einige Beispiele nennen, aber dann würde der Text noch länger werden ;)

Somit übe ich in der Früh 15 Minuten Qi Gong und am Abend übe ich Tai Chi Chuan. Und es fällt mir sehr leicht die tägliche Praxis auszuüben, da sich die Ergebnisse leicht und sehr schnell einstellen. Ich bitte jeden, der genau in der Situation ist wie ich, wo man denkt probieren oder nicht, tut es! Denkt nicht vielleicht nächstes Monat oder nächstes Jahr sondern versucht eine Probestunde und ihr werdet wissen was ich meine.

In Kürze beginne ich nun mit Shaolin Kung Fu, den Kurs den ich eigentlich besuchen wollte, aber ich möchte Tai Chi Chuan nicht mehr missen. Also besuche ich natürlich beide Kurse und auch noch weitere Seminare in Qi Gong! Ich danke meinem Sifu und meiner Sije für die Erfahrungen die ich bisher erleben durfte und noch erleben werde. :)

- Andi




„Zum ersten Mal in meinem Leben verstand ich, was es bedeutete, entspannt und harmonisch zu sein.“

Vor etwa 1 1/2 Jahren, als ich noch kein Qi Gong praktizierte, war ich stark gestresst und sehr unausgeglichen (sowohl im Job als auch im zwischenmenschlichen Bereich). Ich war sehr unglücklich und mein Leben war von Einseitigkeit geprägt. Ich sehnte mich nach Harmonie, doch was auch immer ich versuchte blieb Erfolglos. Ich ging zum wiederholten Mal in Psychotherapie.
Ungefähr zur gleichen Zeit hatte ich erstmals ein Interesse an fernöstliche Medizin, Philosophien und Kampfkunst entwickelt. Diese Interessen haben sich, auf meiner Suche nach Harmonie, schrittweise in mein Leben geschlichen.

Weil ich in erster Linie etwas zum Entspannen suchte, fiel meine Entscheidung auf Qi Gong. Ich meldete mich zu einer Schnupperstunde bei Shaolin Wahnam an. Diese kostete 10 € und bei der Kursanmeldung würde ich diese rückerstattet bekommen.

Bevor ich zur Schnupperstunde ging, hatte ich mir auf Youtube Qi Gong Übungen von einem Qi Gong Übungskanal angesehen und ein wenig mitgemacht (hinterher betrachtet haben diese Internetübungen nicht den geringsten Nutzen und sind fern von jeder Logik meiner Shaolin Schule).

Ich ging zur Probestunde. Ich war ca. 15 Minuten vor Beginn da und lernte Sifu Leo kennen. Er hat mich und einen weiteren Interessenten freundlich empfangen. Als mich Sifu gefragt hat, ob ich schon Erfahrung auf dem Gebiet hatte, erzählte ich ihm von dem Üben mit den Internetvideos. Er sagte: „Du wirst sehen, der Effekt, den du beim Üben hier bekommst, wird ein ganz anderer sein.“ Ich glaubte ihm schon, aber ich hatte keine Ahnung was er meinte. Aus heutiger Sicht betrachtet kann ich Sifus Meinung allerdings absolut zustimmen. Wir gingen in den Kwoon und fingen mit der Übung „Himmel anheben“ an. Ich fühlte nur ein leichtes Kribbeln in meinen Beinen. Das war meine erste Probestunde.

Erst ungefähr ein halbes Jahr später war ich wirklich entschlossen, mich zu den regulären Qi Gong Kursen anzumelden und besuchte eine weitere Probestunde. Mein psychischer Zustand hatte sich zu dem Zeitpunkt wesentlich verschlechtert. Ich stand kurz vor einem Burnout und war in einer Depression gefangen. Meine emotionale Instabilität bereitete mir täglich Schwierigkeiten in allen Bereichen meines Lebens und ich manifestierte eine Schlafstörung. Außerdem bekam ich eine sehr unangenehme Schuppenflechte auf den Händen, die sich, trotz Verwendung diverser Cremes und Salben, nicht behandeln ließ.

Nach meiner zweiten Probestunde meldete ich mich für eine Mitgliedschaft an und trainierte täglich (1x wöchentlich im Kwoon und 1-2x zuhause).

Die ersten Erfolge kamen schon nach kurzer Zeit, als ich merkte, dass ich wesentlich entspannter war und nach dem Training stets zu mentaler Klarheit gekommen war. Nach etwa 3 Monaten täglichen Trainings hatte ich von meiner Schuppenflechte weder etwas gefühlt noch gesehen. Ich merkte, dass ich wesentlich leichter einschlafen konnte und die ganze Nacht durchschlief. Mit der Zeit konnte ich auch mit immer weniger Schlaf auskommen, da ich stets bei guter Kraft war. Ich erlebte meinen ersten Winter ohne eine einzige Erkältung.

Meine Emotionale Lage stabilisierte sich mit der Zeit immer mehr. Schon nach sehr kurzer Zeit hatte ich, ohne Einnahme von schädlichen Medikamenten, meine Depression überwunden und war immer glücklicher und fröhlicher. Ich wurde die negativen Gedanken, die mein täglicher Begleiter waren, los und an ihre Stelle trat eine friedliche Stille. Quälende Gedanken zur Vergangenheit und Zukunft konnte ich nun viel leichter loslassen und mir fiel es fortan leichter, mich auf das „Hier und Jetzt“ zu konzentrieren.

Eine der bedeutendsten Verbesserungen war auch, dass mein Bauchgefühl enorm gestärkt wurde und es mir nun viel leichter viel, intuitiv richtige Entscheidungen zu treffen. Auch Angelegenheiten, die mir belanglos erschienen, konnte ich viel schneller beiseitelassen. Ich war in der Lage, die neu gewonnenen körperlichen und mentalen Kräfte bestmöglich in mehreren Bereichen meines Lebens einzusetzen.

Zum ersten Mal in meinem Leben verstand ich, was es bedeutete, entspannt und harmonisch zu sein. Dies fiel auch bald meinen Mitmenschen auf.

Ich profitiere nach wie vor sehr von dem wöchentlichen Besuch im Kwoon, wo sich die Qi Gong Schüler treffen, um gemeinsam zu trainieren und ihre Erfahrungen und Berichte zu teilen bzw. Fragen stellen können.

Nach einem Jahr täglicher Praxis kann ich sagen, dass Qi Gong mir zu einer Verbesserung in zahlreichen Lebensbereichen verholfen hat. Hin und wieder trainiere ich auch gerne unter freiem Himmel und wenn ich verreise. Was mich an Qi Gong nach wie vor fasziniert ist die gelungene, ganzheitliche positive Auswirkung auf sowohl Körper als auch Geist. Auf die gestiegene Lebensqualität durch die tägliche Praxis möchte ich nicht mehr verzichten.

- Sabrina (Name geändert)




„Nach dieser ersten Übung hat uns Sifu gefragt, ob es uns gut geht und die Antwort war eindeutig ja, mir ging es sogar überraschend gut.“

Für Bernhards vollständigen Erfahrungsbericht bitte hier klicken!

Hier nur ein paar kleine Auszüge:

Heuer im Frühjahr (2014) dachte ich mir ich muss etwas tun. Nur was?

Nach langem Überlegen und Suchen was eigentlich zu mir passen könnte merkt ich, dass etwas asiatisches, etwas mystisches aber auch vielleicht eine Kampfkunst das Richtige für mich wäre. Ziemlich bald bin ich dann auf diese Seite hier gestoßen, hab sehr viel hier gelesen und dachte mir, wenn das wirklich alles funktioniert, dann ist es ein Wunder.

... Nach dieser ersten Übung hat uns Sifu gefragt, ob es uns gut geht und die Antwort war eindeutig ja, mir ging es sogar überraschend gut.

... Am Weg nachhause war ich glücklicher und hab alles ein bisschen anders gesehen. Ich versuchte diesen Zustand möglichst lange zu genießen. Ein ähnliches Gefühl hatte ich als ich einmal meditierte, aber bei Weitem nicht so lang und so stark.

... Dieser Schock, dass Chi wirklich existiert hat mich viel überdenken lassen, vor allem was ich will und ob ich wirklich im Herbst mit dem Physikstudium beginnen soll. Um es kurz zu machen ich habe mit dem Physikstudium begonnen. Wenn ich jetzt so überlege hab ich diese Zweifel relativ lang mit mir herumgetragen.

Zwei Monate nach Chi Kung habe ich übrigens auch mit Taijiquan angefangen und bin echt froh, dass es eine ernsthafte Kampfkunst ist. Jetzt nach vier Monaten Taijiquan wird es immer interessanter und interessanter. Die ersten Kampfanwendungen bzw Partnerübungen verleihen den sonstigen Basics eine Würze, die einen gerne in den Kwoon zum Üben kommen lässt.

... Ich habe in dem halben Jahr in dem ich jetzt Shaolin Wahnam-Schüler bin Dinge verstanden und aus einem anderen Blickwinkel betrachtet, wie ich es vorher nicht für möglich gehalten habe. Rückblickend hab ich das Gefühl, dass ich jetzt befreiter und lockerer bin. Vor kurzem ist mir aufgefallen wie gut ich mir plötzlich Namen merken kann und auch dass alte Erinnerungen manchmal viel klarer sind. Aber auch Teile von Musikstücken fallen mir viel leichter ein, was früher nie passiert ist. Ich bin auch besser gelaunt, aufmerksamer und freundlicher und Freundschaften sind mir wichtiger und klarer geworden. Menschen allgemein sind mir nicht mehr so egal wie früher und gleichzeitig bin auch ich mir mehr wert. Andererseits weiß ich jetzt auch, dass über andere Menschen nachzudenken, wieso, weshalb, warum sie so sind und nicht dies oder jenes tun einfach glück- und energieraubende Gedanken sind.

Gesundheitlich geht es mir auch besser. Ich habe seit Jahren mysteriöse Schmerzen für die noch kein Arzt die Ursache gefunden hat, obwohl ich schon bei über einem Dutzend Ärzte war. Wenn ich die Schmerzintensität mit der Zeit vor meiner „Entdeckung“, also vor Shaolin Chi Kung und Wahnam Taijiquan, vergleiche, dann beträgt heute die Intensität je nach Schwankung zwischen 60 und 75 %. Ich kann jetzt befreiter Leben und muss mir weniger Gedanken machen, nachdem sich jahrelang kaum etwas oder eigentlich gar nichts geändert hat.

Was mir auch aufgefallen ist, ich kann besser durch die Nase atmen, sie ist viel offener als vorher und als mir das aufgefallen ist kam ich kurz später drauf, dass ich in dem Moment nur durch ein Nasenloch geatmet habe. Es war sehr verblüffend für mich, dass ich jetzt durch ein Nasenloch mehr Luft bekomme als früher durch zwei.

... Echtes Chi Kung ist übrigens auch keine Zauberei, doch wenn man fleißig übt hilft es einem auf verschiedenen Ebenen ein besserer Mensch zu werden. Es ist erstaunlich was das Fließen lassen von Energie und das Aufbauen von Energie bewirken kann. Wie das heutzutage oft verwendete „den inneren Akku wieder aufladen“. Mit weniger Strom scheint die Lampe schließlich auch nicht so hell ;)

Ich hab meinen Erfahrungsbericht über mehrere Tage geschrieben und es tut wirklich gut mal zu reflektieren. Dachte gar nicht, dass das so rauskommt. :)

Zum Abschluss meines Erfahrungsberichtes möchte ich noch René danken, weil durch seinen Erfahrungsbericht kam der Anstoß meinen hier zu schreiben.

Ebenfalls möchte ich hier Sifu Leo und Evelyn Sije danken für den Unterricht. Durch die teilweise andere Rüberbringung ist es meiner Meinung nach ein Plus um tiefer in die Künste einzutauchen und ein weiteres und breiteres Verständnis zu haben. Manchmal sind es echt nur einzelne Wörter die ausschlaggebend sind für ein Aha-Erlebnis.

Und auch Danke an all jene die diese Künste Jahrhunderte lang gepflegt, weitergegeben und entwickelt haben. Ich steh zwar erst am Anfang, dennoch hab ich das Gefühl es ist etwas Großes.

Mit Shaolin-Grüßen :)

- Bernhard

Für Bernhards vollständigen Erfahrungsbericht bitte hier klicken!




„Nach nur wenigen Wochen regelmäßigen Qi Gongs waren die Schmerzen auf einmal weg.“

Berufsbedingt hatte ich jahrelang Rückenschmerzen.

Nach nur wenigen Wochen regelmäßigen Qi Gongs waren die Schmerzen auf einmal weg.

Besonderes die Übung „Mond tragen“ hat mir sehr geholfen.

- Philipp




„Ich bin froh dass Qi Gong so wirkungsvoll ist, Spaß macht und nicht allzu schwer anwendbar ist.“

Gestern war ich zum ersten mal beim Shaolin Qi Gong Training. Es hat mir besonders gut gefallen.

Ich war einerseits erwartungslos, doch auf der anderen Seite erschuf ich automatisch eine gewisse Vorstellung von Qi Gong. Meine gestrige Erfahrungen waren sehr positiv. Ich stellte mir das Training etwas anstrengender vor.

Mir ist sehr bewusst dass der Trainer ein entscheidender Bestandteil des Trainings ist. Er ist derjenige, der dir das nötige Wissen vermittelt, dich in die Praxis einführt und dich dabei unterstützt, richtig zu üben. Sifu Leo ist ein sehr sympathischer und ernsthafter Trainer, der sich um die Vermittlung eines rechten Verständnisses von Qi Gong bemüht. Ich habe den Eindruck, dass er ein großes und klares Wissen über Qi Gong und TCM hat.

Vor kurzem stellte ich mir eine Frage: Was ist eine Aura? Kann man sie tatsächlich sehen, oder ist sie bloße Einbildung? Ich konnte gestern wahrnehmen wie die Körper der Übenden von Chi umgeben waren, besonders stark bei Meister Leo. Sie war durchsichtig und machte einen sehr energetischen Eindruck. Das war eine tolle Erfahrung und zugleich wurde meine Frage beantwortet. :)

Ich bin froh dass Qi Gong so wirkungsvoll ist, Spaß macht und nicht allzu schwer anwendbar ist.

Meine tägliche Gehmeditation wird ab sofort mit Qi Gong ergänzt.

- Diknu




„Ich bin sehr froh mit Tai Chi Chuan angefangen zu haben, weil es einfach nur eine Bereicherung in meinem Leben ist.“

Ich bin jetzt seit ca. 3 Monaten bei Sifu Leo im Tai Chi Chuan Training.

Bevor ich mit Tai Chi begonnen habe wusste ich nicht wie viel positiven Einfluss das Training auf mein Leben haben wird und es hat mich SEHR überrascht wie groß der Einfluss ist.

Ich habe nun seit ca. 10 Jahren mittelstarke bist starke Rückenschmerzen die ich anfangs mit Krafttraining wegbekommen wollte. Das hat auch ein bisschen funktioniert. Aber Tai Chi und insbesondere der Chi-Flow helfen mir und meinem Körper sehr sehr gut mit dem Schmerz umzugehen und in auch wegzubekommen.

Mittlerweile stehe ich in der Früh ohne Rückenschmerzen auf. :-)

Auch im Alltag hilft mir Tai Chi sehr. Wie zum Beispiel meine Rauchabstinenz weiter zu betreiben oder auch einfach besser geerdet zu stehen (Wu Ji-Stand statt nur ein Bein belasten).

Ich bin sehr froh mit Tai Chi Chuan angefangen zu haben, weil es einfach nur eine Bereicherung in meinem Leben ist. :-)

- Berni




„Die mentale Klarheit, die man durch dauerhaftes praktizieren bekommt, hilft mir schwierige Entscheidungen schneller zu treffen.“

Ich praktiziere Qi Gong seit Mitte Jänner(2012) und nach ein paar Monaten hat es mein Leben positiv beeinflusst.

Ich brauche jetzt nur noch 4-5 Stunden Schlaf am Tag.

Meine Gesundheit hat sich erheblich verbessert. Verletzungen heilen schneller und mein Körper ist auch robuster gegenüber Krankheiten geworden. Wenn ich krank werde ist es auch bei weitem nicht mehr so schlimm wie vor dem Praktizieren.

Nach ein paar Tagen ist mein Chi Flow stärker geworden und ich habe  gemerkt wie sich die Blockaden in meinem Körper gelöst haben. Die mentale Klarheit, die man durch dauerhaftes praktizieren bekommt, hilft mir schwierige Entscheidungen schneller zu treffen.

Ich kann jedem nur  nahelegen zu einer Probestunde zu kommen und sich selbst ein Bild zu machen.

Seitdem ich die Energie besser wahrnehmen kann, merke ich jedes mal wenn ich zu unseren gemeinsamen Übungsstunde gehe, dass eine sanfte und friedliche Energie in der Schule ist. Wie sie einen schon beim Betreten erfüllt und man merkt wie der ganze Alltagsstress von einem abfällt.

- Daniel




„Das war eine tolle Erfahrung für die ich sehr dankbar bin.“

Nach einem Bandscheibenvorfall hat mein unterer Rücken immer eine verkrampfte Schutzhaltung eingenommen.

Im Qi Gong-Kurs mit Sifu Leo habe ich es erstmals nach Jahren wieder geschafft im Stand völlig zu entspannen.

Das war eine tolle Erfahrung für die ich sehr dankbar bin.

- Bernhard




„I started small, trying not to expect, but knowing that something awaited me.“

I started approaching Chi Kung, probably in a very unconscious way. The same way I became a Kung Fu student, I became a Chi Kung student: somehow I knew already what awaited and knew that it was meant to be.

It probably had a lot to do with the fact that I wanted to start expanding my Kung Fu and knew I was ready to take the next step. Later I would come to realize, that I already believed and knew a lot more about Chi Kung than I thought.

Like every starting student (probably) I was confronted with my very own scepticism, doubts and probably also fears. But from the very beginning the words from our Sifu to every starting exercise: “Smile from your heart! Don’t ask yourself how! Relax. Gently open your heart.”, would remind me to trust not only myself, but the Art of Chi Kung and the unique way it sees the world.

I started small, trying not to expect, but knowing that something awaited me. But everything changed with my first external Induced Chi Flow. My arms started circling while hanging down. The circles started to grow in size and speed and although I was trying to stay calm, I was completely overwhelmed by a mixed sense of excitement, shock, joy, unbelievable, happiness, self-assurance and certainty. Certainty that I was doing the exercises correct, that it somehow happened, but most of all, that I had found a way to open my heart and soul to this new path.

After that, with more will to keep on and a now established discipline to do it at least once a day, my Induced Chi Flows started to spread to other parts of my body. Still without vigorous movements, but calm and slowly stronger. That was the second time of reassurance for me, somehow a rewarded hope. My third time of reassurance came, as during another Induced Chi Flow, I felt a strong energy around my arms. I could feel it’s warmth as one would feel water flowing down the skin, except that this flow of energy was flowing upwards, like a small waterfall towards the sky.

Even though I’m just a beginner, I fully trust the new path I’ve chosen to follow. Chi Kung is an Art that one must experience to fully understand what I’m trying to put into plain words. Not only do I feel more
awake, with more energy and calmer. My stretching and my indigestion have had improvement. My body feels more alive and my spirit stronger.

Whatever reason made me choose this path, I am not only very thankful in having already a great Kung Fu Sifu, but now also thankful in having found an admirable Chi Kung Sifu.

- Arturo




„Heute schon sind sowohl die Schmerzen, als auch das Unbehagen wie weggeblasen“

Seit etwas mehr als eineinhalb Jahren trainiere ich nun Shaolin Kung Fu und ziemlich genau ein Jahr nachdem ich damit anfing, habe ich begonnen bei Sifu Leo Qi Gong zu lernen.

Der Reiterstand bildet die Grundlage aller Stände im Kung Fu und somit eine der wichtigsten Grundlagen überhaupt in dieser wunderbaren Kampfkunst. Ich habe versucht ihn durch pure Muskelkraft zu erlernen, wobei ich aber nie so richtig Erfolg damit hatte, sondern vor allem Muskelkater und Verspannungen. In einem Qi Gong Seminar hat Leo gezeigt, wie man den Reiterstand als Qi Gong Form übt. Auf diese Weise hatte ich sehr schnell und in sehr entspannter Art beeindruckenden Erfolg sowohl was die Dauer als auch die Stabilität meines Reiterstandes (und in Folge auch der anderen Stände) betrifft.

Des weiteren habe ich trotz der Tatsache, dass ich noch recht jung bin, eher schlechte Gelenke, und sowohl in Folge (nass-)kalten Wetters, als auch des Kung Fu Trainings mit zu großem Einsatz externe Kraft (Muskelkraft) mit Schmerzen oder zumindest latentem Unbehagen in denn Ellbogengelenken zu kämpfen.

Auf die Frage, was ich dagegen machen kann, hat mir Leo die Übung "Sterne pflücken" gezeigt. Ich habe sie gestern Abend das erste mal angewandt und werde sie selbstverständlich weiter üben, aber heute schon sind sowohl die Schmerzen, als auch das Unbehagen wie weggeblasen.

- Martin




„Dank Qi Gong kann ich wieder frei durchatmen.“

Ich hatte mein Leben lang stets mit Husten, Allergien und leichtem Asthma zu kämpfen.

Ich habe immer Sport gemacht, aber erst als ich Shaolin Qi Gong entdeckt und geübt hatte, erzielte ich meine bisher besten Resultate beim regelmäßigen Lungenfunktionstest.

Dank Qi Gong kann ich wieder frei durchatmen.

- Sonja




„Die daraus gewonnene Klarheit, Kraft und das Strahlen von innen heraus ist atemberaubend.“

Seit meinem letzten Erfahrungsbericht ist einige Zeit vergangen und ich durfte tolle Erfahrungen machen.

Durch das tägliche Internal Force Training hat sich mein Level innerer Kraft immens gesteigert. Dadurch bin ich viel ausdauernder geworden, meine Sinne sind schärfer geworden und ich kann die Energie intensiver wahrnehmen.

Meine Selbstheilungskräfte sind stärker geworden. Ich habe mir in der Arbeit kochendes Wasser über die Hand geleert mit Hilfe des mentalen Skills habe ich gleich Energie hingeschickt und spürte wie die Blockade bei den Fingern rausströmte und am Abend hat man kaum etwas gesehen. Unterstützend habe ich auch noch ein Brandsalbe verwendet.

Meine Laktoseunverträglichkeit, die sich mit einem empfindlichen Magen bemerkbar gemacht hat, ist auch verschwunden. Dadurch kann auch wieder bedenkenlos gegessen werden.

Nach einer kraftvollen Kung Fu-Stunde im letzten Qi Flow ist es passiert, dass mein Dantian mit dem Kosmos pulsierte. Es fühlte sich wie ein Herzschlag an, nur viel viel kraftvoller. Danach habe ich noch einige Zeit gebraucht, um wieder ganz zurückzukommen. Ein paar Tage später hat mein Verstand immer noch versucht zu begreifen was da geschehen ist. Man kann es nicht verstehen, sondern man kann es fühlen und sich daran erfreuen. Die daraus gewonnene Klarheit, Kraft und das Strahlen von innen heraus ist atemberaubend. Ich konnte dieses Pulsieren auch noch Tage später im ganzen Körper wahrnehmen.

Umso mehr bin ich dankbar Teil von Shaolin Wahnam Wien sein zu dürfen und mit so wunderbaren Menschen praktizieren zu können. Wenn ich in die Schule komme, fühle ich wie warm und voll diese ist. Ein Gefühl als ob man nach Hause kommt. Danke, Sifu, dass du uns diesen Ort geschaffen hast an dem unsere Gemeinschaft entstehen und wachsen kann. Er ist ein kostbarer Schatz der uns alle wirklich bereichert und mit keinem Hab und Gut dieser Welt aufzuwiegen ist.

- Daniel




„Meine Konzentrationsspanne – auch unter Stress – hat sich deutlich ausgeweitet.“

Seit ich Tai Chi Chuan praktiziere, haben sich bei mir die regelmäßig auftretenden, sehr heftigen Kopfschmerzen (Migräneanfälle) von einmal im Monat auf vielleicht einmal pro Quartal reduziert. Ich nehme an, dass die Entspannungstechniken und der Chi Flow hierzu maßgeblich beitragen.

Zudem hat sich meine Konzentrationsspanne – auch unter Stress – deutlich ausgeweitet: gerade in Situationen, wo es darum geht, die eigenen Fähigkeiten gezielt und auf dem Punkt genau einzusetzen, geht dies deutlich besser – z.B. im Beruf.

- Ronald




„Wann immer wir uns verletzen, sollten wir daran denken den Schatz, den wir mit Shaolin Qi Gong überreicht bekommen haben, zu nutzen!“

Als mein großer Shaolin-Bruder Andi und ich bei einem Freikampf in Shaolin Kung Fu mit den Knien zusammengestoßen sind, fühlte ich kurz darauf einen stechenden Schmerz an der Seite des Knies, der mich dazu zwang mit dem Sparring aufzuhören. Selbst das Stehen und Auftreten war sehr schmerzhaft.

Ich begann umgehend mit einer Qi Gong Übung und ließ die Energie anschließend frei durch den Körper fließen um die gerade entstandene Blockade sofort zu lösen. Ich erlebte meinen bis dahin stärksten und zugleich lustigsten Chi Flow* den ich fröhlich kichernd genoss.

Zu meinen Zeiten im Fußball-Verein hätte der Zusammenstoß wohl einige Wochen Trainingspause bedeutet, aber dank Qi Gong konnte ich das Training bereits wenige Minuten später wieder aufnehmen.

Wann immer wir uns verletzen, sollten wir daran denken den Schatz, den wir mit Shaolin Qi Gong überreicht bekommen haben, zu nutzen!

Tiefsten Dank an meinen Sifu und alle früheren Meister!

- Sifu Leo

* Anmerkung:
Als Chi Flow bezeichnen wir die Phase nach den Übungen in der wir die Energie frei durch den Körper fließen lassen. Dies kann sich in Bewegungen wie sanftes Schwingen bis hin zu heftigen Bewegungen äußern. Diese Methode war lange Zeit streng geheim, obwohl gerade hierbei der eigentliche Heilungs- und Stärkungsprozess stattfindet. Während der Chi Flow früher nur Meistern vorbehalten war, lernen unsere Anfänger diese Fähigkeit bereits in den ersten Stunden!




Weitere Erfahrungsberichte von Schülern meines Meisters und meiner großen Geschwister findest du hier:


Hier eine lange Liste an Medienberichte und Studien zu Qi Gong, Tai Chi, Kung Fu und Meditation.

 




Die Ausübung der angebotenen Shaolin-Künste ersetzen weder Arzt noch psychologische Betreuung, können jedoch jede medizinische Therapie begleiten und unterstützen.