Fragen und Antworten
Ausgabe 2016-2



Sightseeing Sifu Wong & Sifu Leo

Dank unserem Shaolin-Training bleibt uns auch an anstrengenden Seminartagen genug Energie um das Leben zu genießen und wie hier zum Beispiel Sightseeing in Wien zu machen.


Frage 1

Ich hätte eine etwas persönliche Frage. In wie weit beeinflusst Sex mein Training?

Sabrina und ich sind uns etwas näher gekommen und mir kommt es so vor als ob Sex meine ganze Energie aussaugt.

Das verlangsamt mein Training vielleicht etwas, ich sehe es aber nicht als Problem. Dann komme ich nicht so ins Übertraining und kann wieder mehr machen

Was mir eher Sorgen macht ist, geht diese Energie direkt in meine Freundin über und kann diese ihr Schaden bzw. zu viel werden? Oder verlieren wir einfach beide Energie und es geht in den Kosmos.

Sie hingegen hat diese Ermüdungserscheinungen nicht, weshalb ich vermute sie nimmt Energie von mir auf....

Könntest du mir da bitte ein paar Infos geben?

Im Forum und auf der Homepage habe ich nicht wirklich was gefunden. Außer, dass früher am Anfang der Praxis ein Jahr Abstinenz gefordert wurde, da sonst zu viel Energie verloren geht.

- Jürgen (Namen geändert)

 

Ich freue mich sehr für euch und wünsche euch alles Gute.

Ja, Männer verlieren beim Orgasmus, genauer gesagt bei der Ejakulation, Energie. Dabei werden aber keine Blockaden übertragen und die Frau kann sich nicht überladen. Du brauchst dir deswegen also keinerlei Sorgen machen.

Vielmehr erfüllt Sex ein spirituelles Bedürfnis, ist daher heilsam und wurde sogar von Buddha empfohlen (außer für Mönche natürlich).

Frauen verlieren übrigens nur bei der Geburt viel Energie, beim Sex also nicht mehr als bei anderen körperlichen Aktivitäten.

Es stimmt, dass früher und teilweise auch heute noch empfohlen wurde und wird, zu Beginn der Qi Gong-Praxis 6-12 Monate enthaltsam zu sein. Wie so oft gilt das nicht für uns. Der Abbau besteht zwar auch bei uns, das können wir aber leicht verkraften. Unsere Praxis soll die Freuden des Lebens nicht beschneiden, sondern unterstützen.

Unsere Praxis fördert die Sexualität. Und die Sexualität kann unser Übertraining im Zaum halten. Wir dürfen dies in beide Richtungen aber nicht übermäßig ausnutzen. Also mach dir keinen Kopf und genieß die schönen Dinge des Lebens!


Frage 2

Ich wollte dir eine lustige Erfahrung erzählen: vorgestern als ich geübt habe, bin ich während dem Chi Flow auf meinem Kopf und Fäusten gestanden. Es war so Interessant, weil ich das nie in meinem Leben gemacht habe (oder vielleicht als ich sehr klein war, aber schon vergessen habe).

Ich habe langsam angefangen und gleichzeitig gedacht "Ich werde mir jetzt wehtun. Ich kann das nicht schaffen.", aber meine Beine waren schon nicht mehr am Boden und ich habe es fast nicht bemerkt. So leicht war es!

Ich war erstaunt!

Ein bisschen später habe ich probiert das zu wiederholen (also ohne Chi Flow, ohne Übung) und habe es nicht geschafft. Das war so etwas...!

- Louise


Gratuliere zu deiner Durchbrucherfahrung! Wie erwartet. :)

Ja, im Chi Flow passieren manchmal Dinge, die wir im normalen Alltag (noch) nicht können würden.

Wahrscheinlich, weil wir dann nicht entspannt genug wären und vor allem weil unser Geist uns davon abhält. Im Chi Flow setzen wir ungeahnte Kräfte in verschiedensten Ebenen frei.


Frage 3

Ich habe eine Frage zu Über-Training.

Ich habe ein Jahr lang jeden Tag insgesamt 30 Min (15 Min Massage und 15 Min Shaolin Qigong) gemacht, dann traten Schmerzen auf, die erheblich sind und dauern bis 8 Stunden an. Wenn ich eine Woche pausiere, dauert es wieder eine Woche bis wieder Schmerzen auftreten Rücken, Bauch und Brust).

Meine Frage, kann ich irgendwie rausfinden, wie viel ich trainieren darf, nur einmal pro Woche?

Oder soll ich erst mal 8 Wochen pausieren?

Der Energiespeicher ist voll.

Für wie lange reicht er normalerweise und wodurch wird die Energie verbraucht, ist es Stress, Arbeit, Krankheit?

- Klaus


Ohne dich getroffen und ohne dich praktizieren gesehen zu haben, kann ich leider keine eindeutige Diagnose stellen.

Die Schmerzen, die du beschreibst, deuten jedoch eher auf fehlerhafte Praxis als auf Übertraining hin.

Aufgrund der Beschreibung deiner Übungspraxis, folgere ich, dass du noch nicht von einem Instruktor von Shaolin Wahnam gelernt hast. (Wir führen zum Beispiel kein Massageprogramm durch.)

Übertraining ist unseres Wissens eigentlich nur für Schüler von Shaolin Wahnam ein Thema. Unserer Erfahrung nach entwickeln die wenigsten Praktizierenden außerhalb unserer Schule genügend innere Kraft um sich überladen zu können.

Dennoch hier ein paar Hinweise zum Übertaining.

Ich habe hier einen Artikel zum Thema veröffentlicht: Das Privileg des Übertrainings im Qi Gong
Darunter finden sich auch ein paar weiterführende Links.

Die von dir aufgeführten Punkte „Stress, Arbeit, Krankheit“ bauen allesamt Energie ab. Ebenso wie Sport, Lesen und andere körperliche oder geistige Tätigkeiten.

Generell sollte 1 bis 2 Mal täglich zu praktizieren kein Problem sein. Nur wenn jemand lange Zeit sehr effektiv praktiziert hat, kann man eventuell ins Übertraining kommen und sollte dann sein Training reduzieren. Einmal pro Woche zu üben mag zwar im Moment angenehm und etwas hilfreich sein, verschafft aber keine langfristigen, tiefgründigen Effekte.

Ich lege dir ans Herz deine Praxis vorerst einzustellen. Vielleicht kann dir auch der Meister, von dem du gelernt hast, helfen. Andernfalls nutze die Zeit um einen geeigneten Meister zu finden. Die Liste der Instruktoren von Shaolin Wahnam findest du hier: http://www.shaolin.org/general/instructors-list.html

Hier außerdem ein guter Ratgeber für die Suche:
Merkmale eines guten Meisters ("Qualities of a good master")

Wenn du einen authentischen Meister gefunden hast, halte dich an diesen Ratgeber:
Die Schlüssel zum Erfolg - Wie man ein guter Schüler ist
In Kürze: Halte dich an das was dir dein Meister sagt. Lasse nichts absichtlich weg, füge nichts hinzu und ändere nichts ab.

Du solltest die negativen Effekte deiner Praxis unbedingt abklären und sicherstellen, dass du dir durch fehlerhafte Praxis nicht mehr Schaden zufügst als du dir Gutes tust. „Safety first“ sollte immer das oberste Gebot sein. Insbesondere wenn sich keine positiven Nutzen oder gar negative Effekte bemerkbar machen, ist die Unterstützung durch einen Meister unerlässlich.


Qi Gong Übung - Grüner Drache

Shaolin Cosmos Qi Gong hat eine riesige Auswahl an Übungen. Dennoch sind Fähigkeiten viel wichtiger als Techniken.


Frage 4

Ist es möglich Chi Kung Pattern aus anderen Schulen (die wir in unserem Repertoire nicht haben) als Shaolin Cosmos Chi Kung zu praktizieren, also mit darauf folgendem Chi Flow?

- Dimitri


Ja, natürlich ist dies möglich. Der Chi Flow ist eine Fähigkeit und kann mit jeglicher Technik, ob aus Shaolin Wahnam oder nicht, kombiniert werden. Er kann auch mit Liegestützen ausgelöst werden, was aber sicherlich nicht die wirkungsvollste Methode ist.

Aufgrund unseres gewaltigen Repertoires ist es allerdings nicht nötig sich weiterer Übungen zu bedienen. Ich selbst habe alle „fremden“ Techniken, die ich früher gelernt hatte, verworfen und praktiziere nur was ich von meinem Sifu gelernt habe.

Im Gegensatz zu den gerade erwähnten Techniken, gilt dies aber nicht für höhere Fähigkeiten. Diese sollten unbedingt von einem Meister, der selbst die jeweiligen Fähigkeiten besitzt, erlernt werden.

 

zurück zur Übersicht der Fragen & Antworten

selbst eine Frage stellen