Shaolin Kung Fu heute und vor 500 Jahren


Dieser Artikel ist eine Übersetzung von
„Four Gates“ in den Shaolin-Wandgemälden
von Großmeister Wong Kiew Kit.


Hungry Tiger Snatches Goat

Ein Wandgemälde im Shaolin-Tempel


Shaolin Kung Fu direkt aus dem Shaolin-Tempel

Als ich betonte, dass Kung Fu-Praktizierende ihre Kung Fu-Techniken statt Freistil im Kampf angewandt haben, und dass die Stände sehr wichtig sind, habe ich ein paar Vergrößerungen der berühmten Wandgemälde aus dem Shaolin-Tempel dafür als Illustrationen verwendet, um meine Behauptung zu untermauern.

Dan Hartwright, mein Schüler und Instructor von Shaolin Wahnam England, hat mir daraufhin Fotografien der Wandgemälde zugeschickt, die er aufgenommen hatte, als er im Shaolin-Tempel trainiert hat. Ich habe mir diese Fotos genauer angeschaut. Dann, plötzlich, wurde ich sehr aufgeregt. Zu meiner Begeisterung entdeckte ich, dass die Kung Fu-Techniken, die diese traditionellen Shaolin-Mönche praktizierten, wie in den Gemälden dargestellt, den Techniken des Combination Sets (der Partnerform) von „Four Gates“, das wir in Shaolin Wahnam praktizieren, sehr ähnelten. Sogar die Abfolge waren sehr ähnlich. Das war höchst unerwartet.

Für mich war dies eine fantastische Entdeckung. „Cross-Roads at Four Gates“, oder „Sap Tze Seai Moon Khoon“ auf Kantonesisch und „Shi Zi Si Men Quan“ auf Mandarin, war das grundlegende Set im südlichen Shaolin-Tempel, wie mir mein Meister, Sifu Ho Fatt Nam, von dem ich das Set gelernt habe, erzählte. Tatsächlich war dies das Set, auf das mein Sifu besonderen Wert legte, als er es mir beibrachte. Es war das einzige Set, das er mich komplett lehrte. Bei anderen Sets begann er zwar mit dem Unterricht, aber ließ meine älteren Mitschüler die Instruktion abschließen.

Complete Book of Shaolin Illustrationen
Illustrationen aus dem „Complete Book of Shaolin“

Jahre später, während ich Kung Fu und Qi Gong in Australien unterrichtete, hatte ich eine fruchtbringende Unterhaltung mit einem älteren chinesischen Herren. Als „Cross-Roads at Four Gates“ erwähnt wurde, leuchteten seine Augen auf. Er sagte, dass er das Set in seiner Jugend von seinem Meister, Ng Yew Loong, gelernt hatte, und er erzählte mir, dass dieses Set vom südlichen Shaolin-Tempel abstammte. Ng Yew Loong lernte von Chan Fook, einen Laienschüler des südlichen Shaolin-Tempels.

Das war eine Überraschung. Ich erzählte ihm, dass Ng Yew Loong mein Sigung (der Lehrer meines Lehrers) war und er dadurch mein Sissok (Bruder meines Lehrers) sei. Interessanterweise lernte ich mein „Four Gates“ nicht von Uncle Righteousness (Sifu Lai Chin Wah, der von Sigung Ng Yew Loong gelernt hatte), sondern von Sifu Ho Fatt Nam. The Linien von Uncle Righteousness und Sifu Ho Fatt Nam waren unterschiedlich, aber beide führten zurück zum südlichen Shaolin-Tempel.

Es ist inspirierend weitere Bestätigung von den Shaolin-Wandgemälden zu erlangen, dass „Four Gates“ direkt vom Shaolin-Tempel kommt. Es ist kein weitbekanntes Set – nicht viele Kampfkünstler wissen davon – und es ist nicht spektakulär anzusehen. Aber es ist tiefgründig und kann auf verschiedenen Ebenen wertgeschätzt werden, von Novizen wie Meistern. Jene, die zu meinem Special Shaolin Kung Fu-Kurs eingeladen sind, werden sowohl „Four Gates“ als auch sein Kombinations-Set lernen und werden von seiner Tiefgründigkeit in Einfachheit begeistert sein. Das ist Zen.

Noch bedeutender ist zu wissen, dass wir etwas lernen, das intakt vom Shaolin-Tempel vor über 500 Jahren übertragen wurde und auch heute noch effektiv ist. Das ist eine große Inspiration für unser Training. Es ist ein interessanter Kontrast zu manchen modernen Shaolin-Mönchen und Meistern, die denken traditionelle Shaolin-Formen seien heutzutage unzulänglich für den Kampf und daher traditionelle Formen modifizieren, indem sie sich Elementen des westlichen Boxen und Kickboxen ausborgen.

Nachfolgend sind die Ähnlichkeiten zwischen den Patterns (Techniken) der Shaolin-Wandgemälde und der Patterns aus dem Four Gates-Kombinations-Set, wie in meinem Buch „The Complete Book of Shaolin“ dargestellt. Aufgrund der unterschiedlichen Blickwinkel in den Illustrationen, dem Austausch von linkem und rechten Modus, sowie Anpassungen der Handformen, ist es für uneingeweihte nicht einfach die Ähnlichkeiten auf den ersten Blick zu erkennen. Ich brauchte eine Weile bis mir die Übereinstimmungen auffielen, aber sie sind unverkennbar da.


Übereinstimmungen zu den Wandgemälden im Shaolin-Tempel

Die Shaolin-Technik, sowohl im Gemälde als auch in „Four Gates“, ist „Lohan Hits Gong“. Im Gemälde wird der linke Modus verwendet, aber in „Four Gates“ ist es der rechte Modus. Im Gemälde wird die andere Hand nach hinten geschwungen, aber in „Four Gates“ nahe dem Ellbogen der führenden Hand platziert.

Die Pattern in beiden Fällen ist ein Ellbogenschlag, im Shaolin Kung Fu als „Phoenix Flaps Wings“ bekannt. Beachte, dass sowohl der Betrachtungswinkel als auch der Zeitpunkt der Illustrationen unterschiedlich, aber die Technik und ihre Funktion gleich sein. Im Gemälde befindet sich der Angreifer auf der rechten Seite und das Bild wurde gemalt während die Ellbogenattacke noch am Anfang war. In „Four Gates“ ist der Angreifer auf der linken Seite und das Bild wurde aufgenommen, als die Attacke bereits fertig war und der Verteidiger den Ellbogen weggeschoben und mit einem Zehenkick die Rippen des Gegners attackiert hat.

Oberflächlich betrachtet erscheinen die Illustration und das Foto aus meinem Buch verschieden, aber eigentlich zeigen sie die gleiche Shaolin-Technik und dieselben Vorhaben im Kampf in der Sparring-Sequenz. Der scheinbare Unterschied liegt an den verschiedenen Blickwinkeln und Zeitpunkten der Darstellung.

Beide Illustrationen sind eine Fortsetzung der beiden zuvor. Im Gemälde verwendet der Mönch auf der rechten Seite die Pattern „Single Whip Saves Emperor“, um auf das tretende Bein des Gegners zu schlagen. Diese Illustration zeigt, dass der Mönch auf der linken Seite sein Bein bereits zurückgezogen hat, um der „Single Whip“ zu entgehen.

Im Foto wendet der Kämpfer auf der linken Seite (ich) „Single Whip“ gegen das tretende Bein des Gegners an, der von meinem Sohn, Chun Nga, dargestellt wird. Auf dem Foto hat Chun Nga sein Bein noch nicht wieder eingeholt, um meiner „Single Whip“ auszuweichen.

Wieder erscheinen die beiden Illustrationen verschieden, aber eigentlich zeigen sie die gleiche Technik und dieselbe Funktion in der Kampfsequenz. Im Gemälde sinkt der Mönch auf der Linken in seinen Stand ohne seine Füße zu bewegen, um einem mittelhohen Schlag des Gegners auszuweichen. Die Zeichnung zeigt die Übergangsbewegung der Technik „Hiding Flowers in the Sleeves“, bevor er mit „Beauty Looks at Mirror“ vollendet.

In der Fotografie aus „Four Gates“, ist der Kämpfer zur Rechten kurz davor die Übergangsbewegung „Hiding Flowers in the Sleeves“ fertigzustellen und mit „Beauty Looks at Mirror“ abzuschließen, um auf den mittleren Schlag des Gegners zu antworten.

Es ist hilfreich sich daran zu erinnern, dass viele Dinge, die wir (in Shaolin Wahnam) heute lernen, in der Vergangenheit im Shaolin-Tempel als Geheimnisse gehütet wurden, als Kampf oft noch eine Entscheidung zwischen Leben und Tod war. Ich glaube, dass die Shaolin-Meister des Tempels diese Geheimnisse für nachfolgende Shaolin-Schüler festhalten, aber nicht an Außenstehende durchsickern lassen wollten. Die Gemälde auf diese Weise zu malen, sodass nur Eingeweihte sie erkennen würden, war eine gute Methode für diesen Zweck.

In einem seiner interessanten Posts in unserem Shaolin Wahnam Diskussionsforum beschrieb Ronan eine Sparring-Session mit mir, in der er mich als gestellter Boxer attackierte. Als er mich angriff, stellte er fest, dass ich mich nicht bewegte, er mich aber trotz seines guten Spacings (Distanzeinteilung) nicht erreichen konnte. Dann, noch bevor er es realisieren konnte, hatte ich ihn schon gekontert. Was war das Geheimnis? Es ist in der obigen Illustration zu finden. Es ist offensichtlich, dass Kung Fu-Praktizierende, die wie Boxer herumspringen, dieses Geheimnis nicht kennen.

Die Gemeinsamkeiten dieser beiden Illustrationen sind offensichtlicher, obwohl Uneingeweihte sie nicht erkennen werden. Im Gemälde führt der Mönch auf der linken Seite einen Organ-suchenden Kick mit der Pattern „White Crane Flaps Wings“ aus, während der auf der rechten Seite zur Seite ausweicht, um gleichzeitig auf das tretende Bein zu schlagen.

Die gleiche Pattern mit den gleichen Zielen sind im Foto von „Four Gates“ dargestellt. Der Angreifer auf der rechten Seite verwendet „White Crane Flaps Wings“ um einen Organ-suchenden Kick auszuführen, und der auf der linken Seite weicht aus, während er gleichzeitig auf das gegnerische Bein schlägt.

Nicht nur die Technik und die Vorhaben im Kampf sind in beiden Fällen gleich, auch die zugrundeliegenden Prinzipien sind dieselben. Beachte beispielsweise die „Schattenhand“ und die Taktik „keine Abwehr, direkter Konter“.

Diese Zeichnung ist ein weiteres Beispiel dafür Geheimnisse in der Öffentlichkeit zu verstecken. Weißt du was das Geheimnis ist? Die Fotografie von „Four Gates“ zeigt es recht offen – wenn du eingeweiht bist. Wenn du nicht eingeweiht bist, wirst du es wohl auch nicht entdecken, obwohl es dir ins Gesicht starrt.

In beiden Fällen verwenden die Angreifer die gleiche Pattern, „Jade Girl Kicks Shuttle“. Die Verteidiger antworten ebenfalls mit der gleichen Pattern, „Catch a Tiger in the Mountain“. Ziele, Taktiken und Prinzipien stimmen auch überein. Wenn du nicht eingeweiht bist und über all dies hier verwirrt bist, ist das nicht überraschend. Die abschließenden beiden Zeilen des „Lied der Geheimnisse“ zu „Four Gates“ haben dies bereits erahnt. Das „Lied der Geheimnisse“ ist nachfolgend übersetzt.


Das Lied der Geheimnisse

It is said that some of the best lessons happen over a meal. Here's a wonderful impromptu lesson on the first Kungfu set taught at the Shaolin temple.

Posted by Fully Alive on Mittwoch, 15. Juni 2016


Englisch:
--- xxx ---
Shaolin Four Gates trains bridges and stances
Secrets are found in Flowers in the Sleeves
Block the Boss and Carry Insignia with punches
Phoenix Flaps Wings to rustle leaves
To Hit the Gong in unexpected slanting motion
To Seek the Organ show the shadow hand
The marvel of Catching Tigers in the Mountains
Only from the master can students understand


Deutsch mit englischen Namen der Techniken:
--- xxx ---
Shaolin Four Gates trainiert Brücken und Stände
Geheimnisse sind in Flowers in the Sleeves zu finden
Block the Boss und Carry Insignia bei Schlägen
Phoenix Flaps Wings, um die Blätter rascheln zu lassen
Den Gong zu schlagen in unerwarteter lehnender Bewegung
Um das Organ zu suchen, zeige die Schattenhand
Die Wunder von Catching Tigers in the Mountains
kann der Schüler nur durch den Meister verstehen


Deutsch mit eingedeutschten Namen der Techniken:
--- xxx ---
Shaolin Four Gates trainiert Brücken und Stände
Geheimnisse sind in Blumen im Ärmel zu finden
Den Boss blocken und Insignien tragen bei Schlägen
Der Phoenix flattert mit den Flügeln, um die Blätter rascheln zu lassen
Den Gong zu schlagen in unerwarteter lehnender Bewegung
Um das Organ zu suchen, zeige die Schattenhand
Die Wunder Tiger in den Bergen zu fangen
Kann der Schüler nur durch den Meister verstehen


Videos:

Hier Video auswählen:

 



Autor: Großmeister Wong Kiew Kit
Übersetzt von: Sifu Leonard Lackinger

 



Ähnliche Themen:

Shaolin Kung Fu - Level 7 - Cross-Roads at Four Gates
Mogelpackung Shaolin - Nicht überall wo Shaolin draufsteht, ist auch Shaolin drin
Arten von Kung Fu-Sets


Links:

Englischer Originaltext: „Four Gates“ in the Shaolin Murals
History and Philosophy of Cross-Roads at Four Gates
Course Review, Cross-Roads at Four Gates, St. Petersberg, 2016
Course Review, Cross-Roads at Four Gates, UK, 2008
Bilderserie zu Cross-Roads at Four Gates
Bilderserie 2 zu Cross-Roads at Four Gates


Artikelübersicht:

zurück zur Artikelübersicht

 




Die Ausübung der angebotenen Shaolin-Künste ersetzen weder Arzt noch psychologische Betreuung, können jedoch jede medizinische Therapie begleiten und unterstützen.