Erfahrungsberichte der Schüler von Shaolin Wahnam Wien



Aus Platzgründen hier Renés ausführlicher, zweiter Erfahrungsbericht. An dieser Stelle herzliche Gratulation für seine tolle Entwicklung!


René

René

Von der tiefsten Hölle bis zum Öffnen des Herzens und darüber hinaus

Ich begann die Reise vom Öffnen des Herzens  im November 2012, als ich den damaligen Stolz niederlegen wollte, nachdem das tiefe Leid in mir den Glaubenssatz gebrochen hatte, welcher mich seit der Kindheit kontrollierte: „ Du musst für die anderen da sein, du brauchst keine Hilfe, du schaffst das ganz alleine!“

Nach diesem aufbrechen, stellte ich mich der langjährigen schweren Depression mit Psychotherapie. Als ich dort nicht mehr wirklich weiter kam, führte mich das Universum zu den Shaolin Wahnam Künsten, welche ich bis heute fast jeden Tag trainiere. Denn nach etwa 9 Monaten täglicher Praxis, war ich von der Depression befreit, welche über ein Jahrzehnt angedauert hatte.

Ich hatte damals rasch tolle Erfolge mit Qi Gong, danach ging aber alles sehr langsam voran, wodurch es mir eine lange Zeit so vorkam, als ob ich auf einem Plateau stehen würde.

In Wirklichkeit passierte aber folgendes:

  • Ich wurde immer besser im Fühlen von Chi, in mir aber auch um mich herum.
  • Ich bekam mehr innere Kraft
  • Der Geist wurde klarer und ruhiger
  • Ich bekam mehr Zugang zu den inneren Gefühlen
  • Ich begann mich immer mehr selbst zu verstehen und zu lieben
  • Ich wurde allgemein ruhiger, belastbarer und bekam auch mehr Selbstvertrauen
  • Ich fühlte mich jeden Tag etwas mehr, etwas freier
  • usw.


Hier ist aber der gefinkelte Teil, die Wahrnehmungsfalle. Fast alle diese Fortschritte passierten sehr langsam, in Mini-Schritten.

Ich hatte mich dann sehr schnell an diese Minischritte gewohnt, in mir als normal wahrgenommen, wodurch ich das Gefühl hatte stehen zu bleiben. In Wirklichkeit wurde ich aber jeden Tag, Schritt für Schritt ein neuer Mensch. Man kann das gut vergleichen mit dem Wachsen von Kindern. Mütter sehen ihre Kinder jeden Tag, wodurch es ihnen nicht so stark auffällt wie die Kinder wachsen. Wenn aber Großeltern die Kleinen nicht so oft sehen, dann gibt es einen größeren Zeitabstand und sie sehen dann viel bewusster die Veränderung der Kinder.

Ich entwickelte mich also stetig weiter, bis es zu einem Sprung kam. Denn Ende Juli 2016 hat sich das Herz geöffnet!

Kurz davor, hatte ich dann Zugang zur inneren Stimme, zum Herzen gefunden, und hörte dann einen Spruch (Trigger-Satz):

„Man muss nicht jeden Menschen mögen, aber man soll jeden Menschen bedingungslos lieben.“

Ich weiß noch, ich dachte mir:„Ja das hört sich schön an, ich kann mir das aber überhaupt nicht vorstellen.“


René Goldene Brücke

Die Goldene Brücke

Aber dann passierte es ein paar Tage später. Ich bin vor dem PC gesessen, habe ein Interview angesehen, nichts Besonderes. Dann kam mir dieser Spruch wieder in den Geist. Plötzlich verstand ich es, fühlte ich es, konnte es aber intellektuell nicht wirklich erklären. Irgendetwas war anders. Ich war verwirrt, zerstreut als ob der Geist wie eine Glasscheibe zerbrochen ist. Ich weiß nicht mehr wie lange es gedauert hat bis ich mich wieder ein wenig sammeln konnte, waren es ein paar Stunden oder ein ganzer Tag? Jedenfalls kamen mir in diesem Moment folgende Dinge hoch, ich konnte sie nicht erklären, nicht ordnen. Ich war einfach nur verwirrt aber gleichzeitig so glücklich!

  • Ich war erfüllt von bedingungsfreier Liebe für mich, aber auch für ALLE anderen Lebewesen. Also ob ich selbst Liebe sei und alles aus Liebe besteht. Ich war irgendwie “High“ vor Liebe, Liebe in mir, Liebe aus dem Herzen. Unendliche Liebe ist die einzige Wahrheit, alles andere ist eine Illusion!
  • Ich war einfach nur glücklich, ganz ohne Grund.
  • Ich spürte einen tiefen inneren Frieden.
  • Konzepte wie, Gut & Böse, oder Richtig & Falsch, oder…. lösten sich irgendwie auf. Ich konnte es zwar intellektuell beschreiben, spürte aber tief in mir drinnen, dass es diese nicht wirklich gibt.
  • Der ganze Groll der in mir war, war weg. Ich hatte fast alles und jedem vergeben, einfach so vergeben.
  • Fast alles, was mir je passiert ist, machte plötzlich einen Sinn.
  • Ich sah die Welt ganz anders, als ob ein Nebelschleier verschwunden war, welcher die wahre Schönheit dieser Erde verdeckt hielt.
  • Ich weiß, dass ich nichts weiß, aber das fühlt sich gut an. So wie in GOT: „You know nothing, Jon Snow“ :D
  • Ich bekam tieferen Zugang zum Inneren, zur inneren Stimme.
  • Ich war so frei wie nie zu vor.
  • Es war als ob ich ein neuer Mensch sei, als ob ich das wahre Selbst entdeckt hatte, als ob ich neu geboren wurde.
  • usw.
  • ABER Ich war soooooooo verwirrt und dachte ich sei verrückt geworden. :D


Ich brauchte ein paar Tage, bis ich mich wieder etwas ordnen konnte. Auch die Intensität der oben genannten Punkte wurde schwächer, die tiefe innere Ruhe blieb aber mit kleinen Intensitätsschwankungen bis jetzt.

Die Künste von Wahnam und vor allem dessen tägliches Training, halfen mir sehr an diesen Punkt zu kommen. Denn so wie ich es jetzt verstehe, ist es für die meisten Menschen nötig den eigenen Rucksack etwas zu leeren und das eigene Energiesystem in eine gewisse Balance zu bringen, bevor sich das Herz öffnen kann.

Die Künste von Wahnam haben mir geholfen diesen wundervollen Entwicklungsschritt zu machen -> Vielen herzlichen Dank Sifu Leo, Danke Sigung! Es fühlt sich so an, als ob dieses Herzöffnen vorbestimmt war. Dennoch führte mich das Universum zu Wahnam, um mich darauf vorzubereiten!


Der Weg nach dem Öffnen des Herzens, der Herzöffnungsprozess!

Danach begann der wahre Prozess, ein Prozess in dem ich auch jetzt noch bin Alles zu hinterfragen, alte Muster, Werte, Glaubenssätze, Erfahrungen, die Geschichte, vorherrschende Systeme usw.

Identifikationen zu entdecken und dann freilassen, wenn diese nicht der Herzens-Liebe entsprechen. Sozusagen die „dunkle“ Seite ansehen, den “Rucksack“ ausleeren, den ich seit der Zeugung gefüllt habe. Ich habe dieses Erkennen, Annehmen, Lösen und Freilassen, in Zuge von Selbsterfahrung und Qi Gong, schon vorher etwas gemacht, jetzt ging dies aber viel schneller und einfacher als je zuvor.

Ich machte seitdem viele Erfahrungen, eine war z.B. eine Eins-Bewusstseins-Erfahrung die ich bei einer kosmischen Dusche erfahren durfte. Mitten während der Übung verschmolzen meine Füße mit dem Boden. Es war als ob ich in einem Meer aus Energie „stehen“ würde, von dem ich ein ungetrennter Teil bin. Ich nahm die Füße erst ab den Knien wieder wahr, der untere Teil war mit diesem Meer verschmolzen. Eine wirklich schöne Erfahrung. :)

Etwa ein Jahr nachdem sich das Herz geöffnet hatte, führte mich das Universum auf den Weg des Heilers. Es aktivierten sich innewohnende Fähigkeiten, welche ich dann gleich zur Anwendung brachte. Ich praktizierte an Freunden und Bekannten mit tollen Erfolgen, gerade wenn es um emotionale Balance geht, Glücksgefühle und innere Ruhe. Manchmal startete danach auch ein Wandlungs- und Reinigungsprozess, wo viele alte Energien hochkommen, welche gelebt und dann freigelassen werden möchten. Was für mich am schönsten ist, ist diese tiefe Intimität (nicht sexuell), welche bei diesen Behandlungen oft entsteht, sowie auch das Strahlen der Menschen danach. Jede dieser Behandlungen ist so einzigartig und besonders. Sie zeigen mir jedes Mal wieder diese wunderschöne Einzigartigkeit/Unbeschreiblichkeit von uns allen - die uns gleichzeitig alle verbindet. Ich liebe dieses Wirken, und zu sehen wie es Menschen verändern kann ist unbezahlbar. Weshalb ich mich damit jetzt auch selbstständig gemacht habe, damit ich diese gottgegebenen Fähigkeiten wirklich voll leben kann. Für Näheres siehe: www.openyourheart.at

Bei diesen Energie-Behandlungen sind mir die durch Shaolin Wahnam entwickelten Fähigkeiten sehr hilfreich, denn hin und wieder kommt es vor, dass ich Energien von Menschen wärend einer Behandlung aufnehme und nicht gleich transformiere und wieder abgebe, speziell bei Familienmitgliedern. Immer wenn das passiert ist, machte ich danach einmal Qi Gong und die Energien waren wieder weg. Ich kann jetzt noch nicht sagen, ob das eine Herausforderung werden wird, wenn mehrere Menschen in der Woche mit mir eine Behandlung erfahren. Aber durch die hohe Kunst des Chi Flows, habe ich ein Werkzeug an der Seite, dass mir Sicherheit gibt. Bei den meisten Behandlungen, die ich bis jetzt machen durfte, war dies aber kein Problem. Eher das Gegenteil, ich fühlte mich danach oft noch besser und energiegeladener als vorher. Da ich ja nicht die eigene Energie verwende, sondern als Medium für den kosmischen Heilstrom wirke und dabei auch oft Energie in mir bleibt. Auch hier ist mir die Fähigkeit des Qi Gong-Geisteszustandes sehr hilfreich, die Fähigkeit eines leeren Geistes, des Seinlassens und dem damit verbundenen Vertrauen auf die Energie, dass sie dort hinfließt, wo sie im Moment am meisten benötigt wird. Denn die besten Heilerfolge erreiche ich, je mehr ich es schaffe, mein Willen verschwinden zu lassen und nur mehr der Wille des Selbst durch mich wirkt – „Dein Wille geschehe!“


René Pose

PS: Bitte nicht diese Sitzposition fürs meditieren benützen (Gelenke). Ich hatte mich nur schnell für ein Foto hingesetzt und mehr darauf geachtet, dass ich nicht nach hinten falle. Ging mehrere Meter hinunter :D

Auch die Fähigkeiten des raschen Energieauftanken“ und „fremde und negative“ Energien abgeben, welche ich durch Wahnam entwickelte, waren erst vor kurzem in diesem Leben sehr wichtig. Mein Opa ist vor kurzem durch eine schnelle, schwere Krankheit aus dieser Welt gegangen. Ich hatte das Privileg, ihn die letzten Tage seines Lebens zu begleiten. Dabei fiel mir auf, dass er sehr viel Energie von mir zog und gleichzeitig nahm ich ihm, teilweise unbewusst, viel von seinen Lasten ab, welche ich nicht sofort wieder abgeben konnte. Ich fühlte in mich hinein, ob ich ein Schutzschild um mich errichten sollte, mein Herz sagte mir aber ich sei sehr stark und schaffe das, es ist sehr wichtig für Opa, dass ich diese Prozesse zulasse.

Ich vertraute also dem Herzen und wenn diese Energien zu viel wurden, machte ich Qi Gong, damit ich diese Krankheits- und Sterbe-Energien wieder abgeben konnte. Gleichzeitig tankte ich dabei sehr rasch wieder viel Energie. Dabei wurde mir erst Bewusst, wie groß meine Energiespeicher durch das jahrelange Wahnam-Training schon geworden sind.

Ich denke auch, durch meine Anwesenheit konnte Opa noch vieles klären, was für einen schönen Übergang nötig war und er konnte dann friedlich einschlafen. Ich bin mir sicher, ohne diese Fähigkeiten, hätte ich Opa nicht so helfen/unterstützen können und auch nicht so schöne letzte Momente mit ihm verbringen dürfen. Danke!

Ich lebe nun in einem schon relativ stabilen Zustand von Glückseligkeit und freue mich auf jeden Moment in diesem wundervollen Leben, auf dieser wundervollen Erde, in dieser perfekten Welt. Niedrigschwingende Gefühle und Emotionen (Scham, Schuld, Apathie, Sorgen, Angst (hängt mit den anderen zusammen), …) treten kaum noch auf und wenn, dann nur für einen kurzen Moment. Wenn Ängste auf mich zukommen, fließen sie meist einfach durch mich durch. Oft fühlt es sich auch so an, als ob sie in der Aura verbrennen würden, oder ich transformiere sie. Aber sie bleiben kaum noch in mir hängen :)

René Portrait

Also im Urvertrauen, im Jetzt, mit Herzens-Liebe und Intuition, einfach achtsam einen Schritt nach dem anderen setzen. So werde ich den Herzöffnungsprozess weiterführen und alles kommen lassen wie es kommen möchte!

Natürlich darf das kontinuierliche Qi Gong-Training nicht fehlen ;)

DANKE für ALLES, DANKE!

Mit einem Lächeln aus dem Herzen,

René

Hier geht es zurück zu den anderen Erfahrungsberichten.




Die Ausübung der angebotenen Shaolin-Künste ersetzen weder Arzt noch psychologische Betreuung, können jedoch jede medizinische Therapie begleiten und unterstützen.