Ziele und Motivation für die tägliche Praxis


Qi Gong-Übung Himmel anheben

Qi Gong, Kung Fu und Tai Chi Chuan können nur Nutzen verschaffen,
wenn sie regelmäßig praktiziert werden.


Startprobleme?

Anfangs fällt es manchen noch schwer sich Zeit für das Training zu nehmen, aber bald darauf stellen sie fest welch große Bereicherung die tägliche Praxis verschafft.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass es 30 Tage benötigt um eine neue Gewohnheit in den Alltag zu integrieren. Das heißt, sobald man einen Monat regelmäßig geübt hat, stellt man die tägliche Praxis gar nicht mehr in Frage.

Hinzu kommt, dass man täglich besser wird und das Üben jeden Tag mehr genießen kann.

Reserviere dir einfach die nötige Zeit für deine Praxis. Die meiste Zeit verbringen wir damit Dinge für andere zu erledigen, was natürlich wichtig und gut ist, aber die Übungszeit gehört nur dir!


Keine Zeit?

Wir machen es unseren Schülern leicht. Während in anderen Schulen oft mehrere Stunden intensiver Praxis nötig sind um überhaupt Effekte zu erzielen, genügt es bei uns dank der hohen Qualität unserer Trainingsmethoden 1-2 Mal täglich für 10-15 Minuten Qi Gong zu üben. Bei unseren Kampfkünsten Shaolin Kung Fu und Tai Chi Chuan empfehlen wir eine tägliche Einheit von 30-60 Minuten.

Selbst die beschäftigsten Menschen sollten in der Lage sein sich 10-15 Minuten am Tag freinehmen zu können. Zumeist geht es nicht darum, dass man keine Zeit hat, sondern dass man sie sich nicht nimmt.


Sei dazu entschlossen und die Sache ist getan.
- Konfuzius


Ein weit verbreitetes Problem ist fehlende Entschlossenheit. Viele Menschen "wollen" zwar etwas tun und ändern, sind aber nicht entschlossen es wirklich zu tun. Etwas nur zu wollen führt zu nichts. Erst wenn man die Sache in die Hand nimmt und es macht, kann man Erfolge erzielen.

Unser Großmeister, Wong Kiew Kit, hat die Shaolin-Künste bis auf die Essenz destilliert, wodurch wir mit wenig Zeitaufwand großartige Ergebnisse erzielen können. Nichtsdestotrotz ist es notwendig diesen kleinen Aufwand zu leisten.


Wirklich jeden Tag?

Ja, wirklich!

Wenn du dich verändern willst,
tue es jeden Tag.
- Konfuzius


Wir sprechen gerne vom akkummulativen Effekt und von graduellem Fortschritt, also der stetigen Ansammlung kleiner Mengen an Chi in unserer Praxis.

Im Laufe des Tages verbraucht man Energie für Arbeit, Sport und Hobbies. Oft mehr als eigentlich gut ist, was auf Dauer dazu führt, dass man sich ausgebrannt und überlastet fühlt oder gar erkrankt.

Energiearbeit wie Qi Gong (und da zählen wir Kung Fu und Taijiquan dazu), verschafft Ausgleich und gibt uns Schritt für Schritt mehr Kraft und Vitalität um den Alltag zu meistern.

In Shaolin Wahnam funktioniert das besonders effizient. Viele Praktizierende anderer Stile, die täglich oft viel mehr Zeit aufwenden, kommen leider nicht in den Genuss dieses raschen Fortschritts durch den akkummulativen Effekt. Da die meisten bloß sanfte Gymnastik - im Gegensatz zu authentischer Energiearbeit - betreiben, wird kein Chi angesammlt. Manche werden zwar hin und wieder, mehr aus Zufall, richtig praktizieren und kurzfristige Qi Gong-Nutzen erfahren. Dies reicht aber nicht um den akkumulativen Effekt anzustoßen.

Bei uns praktizieren selbst die Anfänger Qi Gong auf weit höherem Niveau und erfahren bereits nach relativ kurzer Zeit die mittel- und langfristigen Nutzen.

Unsere größte Gefahr ist es nicht, dass wir zu wenig Nutzen aus der Praxis herausholen, sondern dass wir uns überladen und so ins Übertraining geraten.

Manche mögen uns als arrogant ansehen, aber aus Erfahrung wissen wir, dass diese Behauptungen wahr sind. Es ist jeder herzlich bei uns willkommen um es selbst auszuprobieren und zu erfahren. Viele konnten ihre Praxis nach dem Training mit uns zum Leben erwecken.

Wir sollen aber auch nicht Sklave unserer Künste werden. Ab und zu (ca. 1x im Monat) eine Einheit ausfallen zu lassen ist verkraftbar, solange die Praxis generell regelmäßig ist.

Eine versäumte Übungseinheit kann und sollte nicht nachgeholt werden. Ebensowenig kann man vorarbeiten. Der Körper verträgt jeden Tag ein kleines Bisschen Energiezuwachs. Bei uns gilt die Grundregel "weniger ist mehr" um uns nicht zu überladen. Hinweis: Das soll aber nicht heißen "gar nicht"!


Training im Urlaub, Taijiquan am Strand

Training im Urlaub

Ziele

Nur hin und wieder effektiv zu üben wird zwar kurzfristige Ziele verschaffen, wie sich direkt nach der Praxis entspannt, frisch, munter und ausgeglichen zu fühlen, aber die ganzheitlichen, mittel- und langfristigen Erfolge entstehen nur durch beharrliches und regelmäßiges Üben.

Eine gute Methode um sich für die tägliche Einheit zu motivieren ist es sich Ziele zu stecken.

Dafür ist hilfreich zu wissen, welche Ziele die Ausübung einer Kunst verspricht.

Die Hauptziele unseres Qi Gong- und Kampfkunst-Trainings sind:

  • Gesundheit auf allen Ebenen (physisch, emotional, mental, spirituell)
  • Vitalität, Lebensfreude und Langlebigkeit durch innere Kraft
  • ein klarer, offener Geist
  • Spirituelle Entwicklung unabhängig von Religion
  • bei unseren Kampfkünsten außerdem Effektivität im Kampf

Dies sind die ganzheitlichen und langfristigen Ziele unserer Praxis.

Zusätzlich können wir uns individuelle, mittelfristige Ziele für einen Zeitraum von 3-12 Monaten stecken.

Beispiele für mittelfristige Ziele:

  • Rückenschmerzen innerhalb von 9 Monaten überkommen
  • Schlafstörungen innerhalb von 6 Monaten überwinden
  • für 12 Monate innere Kraft sammeln um mehr Vitalität im Alltag zu haben
  • 3 Monate lang die Verteidigung gegen Tritte verbessern


Das Stecken von Zielen gibt dem täglichen Training Aufgabe und Sinn. Außerdem stellen sich Erfolge viel rascher ein, wenn man darauf hinarbeitet. Anhand der Ziele kann ein passendes und effizientes Übungsprogramm erstellt werden, wobei wir gerne helfen.


Motivation

Die beste Motivation sind die Praxis und die Erfolge selbst. Hier aber noch ein paar weitere hilfreiche Tipps.

Kurse und Seminare zu besuchen ist oft sehr hilfreich. Man kann die eigene Praxis vertiefen und trifft dabei nette Leute zum Plaudern. Der Austausch mit Brüdern und Schwestern in der Schule verschafft Inspiration und Motivation.

Schreibe einen Erfahrungsbericht! Oft sind einem die Erfolge der Ausübung gar nicht richtig bewusst. Wenn man zurückblickt und sich selbst damit vergleicht wie man früher war und sich gefühlt hat, wird einem oft erst klar welch großen Fortschritt man bereits gemacht hat. Die Erkenntnis gibt Kraft um freudvoll weiter zu üben.

Das Lesen von Erfahrungsberichten ist ebenfalls sehr motivierend. Ein Grund mehr um selbst einen zu schreiben und andere zu inspirieren mit den Shaolin-Künsten zu beginnen oder weiterzumachen!

Führe eine Fortschritts-Tabelle. Diese ist ein gutes Mittel um Ziele festzulegen und den Fortschritt zu verfolgen, was zusätzliche motiviert.


Fazit

Wer nicht bereit ist 15 Minuten am Tag für die Praxis zu "opfern", sollte überlegen, ob ihm die eigene Gesundheit, Verbesserung und Wohlbefinden überhaupt wichtig sind.

Wir sind glücklich so effiziente und wirkungsvolle Werkzeuge zur Verfügung zu haben, wir müssen sie nur nutzen!


Autor: Sifu Leonard Lackinger

 




Ähnliche Themen:

Die Fortschritts-Tabelle
Die Schlüssel zum Erfolg - Wie man ein guter Schüler ist
Unterschiede zwischen der Praxis zuhause und in der Gruppe
Tipps für die optimale Qi Gong- und Kampfkunst-Praxis
Lehrplan und Trainingsprogramme für Shaolin Kung Fu und Tai Chi Chuan


Links:

 


Artikelübersicht:

zurück zur Artikelübersicht