Der Stammbaum der Shaolin-Familie


Shaolin Wahnam ist eine internationale Familie. Wie in allen Familien üblich gilt allgemein das Du-Wort.

Nach traditionellem Vorbild werden die Mitglieder mit der jeweiligen Anrede für die Beziehung zueinander, also zum Beispiel mit Sipak (älterer Onkel), bezeichnet.

Der eigene Meister wird ausschließlich mit Sifu (in nördlichen Schulen mit Shifu) angesprochen. Der bürgerliche Name wird nicht verwendet. Sifu bedeutet Meister, Lehrer und Vater bzw. Mutter der Shaolin-Familie zugleich.

Selbst wenn man den Lehrer innerhalb der Schule wechseln sollte oder einen Kurs beim Großmeister nimmt, verändert sich die Konstellation nicht. Der Eintritt in die Kung Fu-Schule setzt den Referenzpunkt für alle Zeiten und ist sozusagen die Geburt in die Familie. Die leiblichen Eltern ändern sich niemals. So bliebt der Sifu immer weiter der Sifu.

Wenn man mit jemandem über ein Familienmitglied spricht (oder im Forum schreibt), hängt man den Familientitel nach dem bürgerlichen Vornamen an. z.B.: Markus Sisook oder Julia Sije

Die folgende Abbildung, die freundlicherweise von Sifu Andrea Zilio zur Verfügung gestellt wurde, gibt einen guten Überblick über die jeweiligen Bezeichnungen.

Für die Feststellung wer der/die Ältere ist, gilt nicht das leibliche Alter sondern das Eintrittsdatum in die Schule. Selbst wenn man zwischendurch eine Pause einlegt und wiederkehrt, gilt weiterhin das ursprüngliche „Geburtsdatum“ für den Altersvergleich.

Shaolin Familie Stammbaum


Autor: Sifu Leonard Lackinger

 




Ähnliche Themen:

10 Shaolin-Gesetze
Umgangsformen mit einem (chinesischen) Meister


Links:

Family Terms in a Kung Fu Family
Wahnam Tai Chi Chuan Switzerland, Sifu Andrea Zilio


Artikelübersicht:

zurück zur Artikelübersicht